Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verstehen Sie Werbung?

+
In der Werbung dominieren englische Sätze. Doch wer versteht eigentlich noch, was die Berufskreativen mit ihren Slogans überhaupt meinen?

Köln - In der Werbung dominieren englische Sätze. Doch wer versteht eigentlich noch, was die Berufskreativen mit ihren Slogans überhaupt meinen?

Eine Studie Kölner Agentur Endmark belegte jetzt, dass die Mühen der Werbebranche oft vergebens sind. Sehen Sie selbst.

Englische Werbesätze und ihr skurrile Übersetzung

Verstehen Sie noch die Werbung?

Was die Werbung verspricht gestaltet sich im wahren Leben nicht immer so, wie es die Werbefachleute gerne hätten. 48 Prozent wussten, worum es geht. Verrückteste Übersetzung eines Betrachters: „Einfach wie eine Sense!“ © dpa
24 Prozent wussten ansatzweise, was sie wollen-sollen. Verrückteste Übersetzung: „Gestaltungsdesaster!“ © dpa
Bei der Nissan-Werbung wussten gerade mal 15 Prozent der Befragten, was der Werbslogan heißt. Verrückteste Übersetzung: „Schiebe den Weg und du kommst voran!“ © dpa
Hier wussten 34 Prozent Bescheid. Verrückteste Übersetzung: „Versuchs getönt!“ © dpa
Langnese ist lecker, aber nur 11 Prozent ahnten etwas davon, als sie den Slogan hörten. Verrückteste Übersetzung: „Lass die Autorität der Welt plätschern!“ © dpa
Oldo kam nicht besser weg. 20 Prozent ahnten, was der Werbeslogan ihnen sagen wollte. Verrückteste Übersetzung: „Mach es dir © dpa
You Tube kennt jeder. Der Aufruf ging daneben!30 Prozent begriffen, dass es um das Versenden von Videos ging. Verrückteste Übersetzung: „Mache deinen Brotkasten selber!“ © dpa
Mit Opel Grenzen überwinden. Der Autokonzern gibt sich alle Mühe. Vergebens! 35 Prozent wussten Bescheid. Verrückteste Übersetzung: „Explosionen an der Stadtgrenze!“ © dpa
Schuhe - alle Frauen begehren sie, brauchen sie! Sie sind - genau - süchtig nach ihnen. Das wollte auch die Werbung sagen. 32 Prozent ahnten den Zusammenhang. Verrückteste Übersetzung:„Es ist haftbar!“ © dpa
Unmissverständlich?! Nein, Levis schnitt am schlechtesten ab. 14 Prozent wussten worum es geht. Verrückteste Übersetzung:„Lebendig angeknöpft!“ © dpa

lut

Kommentare