Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Stufe Drei! DWD warnt vor Hagel und Starkregen

Gewitterfront in Region angekommen: Sturmtief fordert erstes Todesopfer - Kinder bei Hütteneinsturz verletzt

Gewitterfront in Region angekommen: Sturmtief fordert erstes Todesopfer - Kinder bei Hütteneinsturz verletzt

Karriere-Tipp

Wie sich Mitarbeiter bei interner Bewerbung verhalten sollen

Eine interne Bewerbung bietet oft neue Karrierechancen. Doch wie geht der bisherige Chef damit um? Foto: Jens Schierenbeck
+
Eine interne Bewerbung bietet oft neue Karrierechancen. Doch wie geht der bisherige Chef damit um? Foto: Jens Schierenbeck

Wer sich im Unternehmen um eine andere Stelle bewerben möchte, steht vor einem Dilemma. Zieht man den Vorgesetzten ins Vertrauen oder nicht? Laut Experten hängt die Antwort von den Umständen ab.

Rödermark (dpa/tmn) - Wollen Mitarbeiter sich intern auf eine Stelle bewerben, stellt sich die Frage, ob man den Chef darüber informiert. Macht man es nicht, fühlt sich der Vorgesetzte möglicherweise übergangen, erklärt Karriereberaterin Doris Brenner aus Rödermark bei Frankfurt am Main.

Das rächt sich eventuell, wenn es mit der internen Bewerbung nicht klappt. Macht man es doch, versucht der Chef eventuell, das Wegbewerben zu torpedieren. Wofür sich Mitarbeiter entscheiden, hängt deshalb vor allem vom Vertrauensverhältnis zum Chef ab, sagt Brenner. Versteht man sich mit ihm gut, sollte man ihn frühzeitig einweihen.

Wer sich unsicher ist, kann zum Beispiel zum Betriebsrat gehen und sich erkundigen, was in der Firma üblich ist. Informiert die Personalabteilung den Vorgesetzten zum Beispiel standardmäßig über alle Bewerbungen aus seinem Team, ist es in jedem Fall sinnvoll, ihn vorab zu informieren.

Kommentare