Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rekord bei Studienanfängern

+
Aufgrund der doppelten Abiturjahrgänge stürmen immer mehr Studenten die Universitäten.

Wiesbaden - Die doppelten Abiturjahrgänge lassen die Unis aus allen Nähten platzen: Die Zahl der Studienanfänger an deutschen Hochschulen hat einen neuen Rekord erreicht.

Rund 516 900 Anfänger waren im Studienjahr 2011 eingeschrieben, 16,2 Prozent mehr als im Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte. Ursache des überdurchschnittlich starken Zuwachses sind die doppelten Abiturjahrgänge in Bayern und Niedersachsen in Folge der Umstellung auf die achtjährige Gymnasialzeit sowie die Aussetzung der Wehrpflicht und des Zivildienstes. Besonders gefragt waren bei den Studienanfängern Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Die Ingenieurwissenschaften (24,0 Prozent) sowie die Fächergruppe Mathematik und Naturwissenschaften (21,1 Prozent) verzeichneten die stärksten Zuwächse.

dpa

Kommentare