Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Trotz großem Stress auf Pausen nicht verzichten

Auch wenn es im Job viel zu tun gibt, sollten Mitarbeiter nicht auf ihre Pausen verzichten. Denn ohne Auszeit geht es meist nur langsam voran. Foto: Franziska Koark
+
Auch wenn es im Job viel zu tun gibt, sollten Mitarbeiter nicht auf ihre Pausen verzichten. Denn ohne Auszeit geht es meist nur langsam voran. Foto: Franziska Koark

Offenbach - Sitzen ihnen am Arbeitsplatz noch zahlreiche Aufgaben im Nacken, lassen viele Beschäftigte die Pause lieber ausfallen. Doch damit bewirken sie selten einen Vorsprung.

Ist auf der Arbeit viel zu tun, sollten Mitarbeiter dennoch nicht auf Pausen verzichten. «Wer sich keine Auszeit gönnt, wird zwangläufig langsamer», warnt Sabine Horn, Coach für betriebliches Gesundheitsmanagement aus Offenbach. Es sei effektiver, ein bisschen Zeit in Pausen zu investieren und dann erholt weiterzuarbeiten. Gerade jüngere Arbeitnehmer unterschätzten häufig den Wert der kurzen Unterbrechungen und liefen Gefahr, sich zu verausgaben.

Um sich zu erholen, verlassen Mitarbeiter in der Pause am besten kurz den Arbeitsplatz. Wer sich räumlich von seinen Aufgaben entfernt, kann sich auch in Gedanken leichter mit Themen abseits der Arbeit beschäftigen. Wer etwas isst, sollte sich Zeit dafür nehmen, und nicht nebenbei beispielsweise E-Mails auf dem Smartphone checken. Verzichten Arbeitnehmer dauerhaft auf ihre Pausen, weil sie meinen, keine Zeit dafür zu haben, hinterfragen sie am besten ihren Leistungsanspruch: Möglicherweise ist er zu hoch gesteckt.

dpa/tmn

Kommentare