Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Große Studie

Frauen in Chef-Etagen unterrepräsentiert

Gummersbach - Frauen sind nach den Ergebnissen einer Studie der Unternehmensberatung Kienbaum in kaufmännischen Führungspositionen weiterhin unterrepräsentiert.

Der Anteil liege im Vergleich zum Vorjahr unverändert bei 18 Prozent, berichtete Kienbaum am Donnerstag unter Berufung auf eine Umfrage in mehr als 700 Unternehmen.

Bei den Fachkräften sei dagegen mit einem Anteil von 57 Prozent mehr als die Hälfte weiblich, bei den Sachbearbeitern seien es sogar 71 Prozent. Nach wie vor müssten Frauen jedoch mit weniger Geld auskommen als Männer. Während weibliche Führungskräfte im Schnitt 16 Prozent weniger erhielten, verdienten Frauen als Fachkräfte elf Prozent und als Sachbearbeiterinnen sechs Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen.

dpa

Kommentare