Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Statistik: Deutlich mehr Jobs in der Industrie

Berlin - In der deutschen Industrie wird wieder in die Hände gespuckt. Die genauen Zahlen:

Die Zahl der Beschäftigten in den größeren Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes (ab 50 Leute) lag im März bei knapp 5,2 Millionen und damit um 3,2 Prozent über dem Vorjahreswert, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden berichtete.

Sie leisteten 726 Millionen Arbeitsstunden. Das waren 0,1 Prozent mehr als vor einem Jahr, obwohl der März 2011 einen Arbeitstag mehr hatte. Die viele Arbeit zahlte sich dabei durchaus aus: Die Beschäftigten erhielten 18,9 Milliarden Euro Entgelt und damit 4,8 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Die höchsten Zuwächse gab es in der Metallindustrie mit 5 Prozent mehr Beschäftigten.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Kommentare