Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ständige Erreichbarkeit hat Auswirkungen auf Schlafqualität

Guter Schlaf? Nur dann, wenn das Telefon ausgeschaltet bleiben darf. Foto: Malte Christians
+
Guter Schlaf? Nur dann, wenn das Telefon ausgeschaltet bleiben darf. Foto: Malte Christians

Kassel - Wer ein Diensthandy erhält, sollte sich darüber nicht zu sehr freuen. Durch die ständige Erreichbarkeit verringert sich die Schlafqualität. Sagt zumindest eine Studie der Universität Kassel.

Nach Feierabend für den Job erreichbar zu sein, strengt längst nicht jeden an. Doch auch wenn Mitarbeiter gerne in der Freizeit zur Verfügung stehen, hat das nicht selten Auswirkungen auf ihre Schlafqualität. Das legen vorläufige Ergebnisse einer Studie der Universität Kassel nahe. Die Forscher hatten 138 Probanden gebeten, nach dem Aufstehen, nach der Arbeit und vor dem Schlafengehen einen kurzen Fragebogen auszufüllen. Dabei zeigte sich, dass jene schlechter schliefen, die es positiv bewerten, erreichbar zu sein als jene, die das nicht taten.

Hinzu kommt, dass Arbeitnehmer, die nach Feierabend erreichbar sind und das gut finden, sich eher schlapp fühlten. So kreuzten sie auf einer Skala von 0 bis 4 im Schnitt eine 2 an. Sonst lag der Wert im Schnitt bei 3.

dpa/tmn