Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nackenprobleme - Mit kleiner Übung im Alltag gegensteuern

Wer zu lange am Schreibtisch gesessen hat, bekommt schnell Schmerzen im Nacken - mit kleinen Dehn- und Lockerungsübungen lassen sich die Beschwerden zumindest mildern. Foto: Sophie Mono
+
Wer zu lange am Schreibtisch gesessen hat, bekommt schnell Schmerzen im Nacken - mit kleinen Dehn- und Lockerungsübungen lassen sich die Beschwerden zumindest mildern. Foto: Sophie Mono

Permanente Schmerzen im Nacken können den Arbeitstag zur Qual machen. Doch schon mit einer kleinen Übung können Arbeitnehmer ihren Verspannungen entgegensteuern. Darauf weist eine Sozialversicherung hin.

Kassel (dpa/tmn) - Haben Mitarbeiter häufig Verspannungen im Nacken, sollten sie im Arbeitsalltag genügend Prävention betreiben. Folgende Übung sorgt für Lockerung der Nackenmuskulatur:

Sie stellen sich hin, die Füße hüftbreit auseinander. Dann den Kopf langsam zur linken Seite neigen und den Blick dabei geradeaus halten. Diese Position circa 10 bis 15 Sekunden halten und dann die Seite wechseln. Auf die Übung weist die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau hin.

Wer die Übung variieren will, nimmt den Arm dazu. Wird der Kopf nach links geneigt, die Finger der rechten Hand an den Körper heranziehen und nach unten drücken. Danach wieder die Seiten wechseln.

Kommentare