Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Krankenschwestern und Arzthelfer

+

Die Studie wertete 8523 Stellenangebote in Tageszeitungen und Internet-Jobbörsen aus und erstellte ein aussagekräftiges Ranking. Besonders der medizinische Bereich ist gefragt.

Wirtschaftsflaute, Krisenstimmung, Jobangst: Die Schlagzeilen der vergangenen Monate ließen nur wenig Platz für positive Nachrichten vom Arbeitsmarkt. Für einen Lichtblick sorgt der aktuelle Arbeitsmarkt-Report der DEKRA Akademie mit einer Top-10-Liste der Berufe, für die nach wie vor Fachkräfte gesucht werden.

Die DEKRA Akademie wertete 8523 Stellenangebote in zwölf deutschen Tageszeitungen und zwei Online-Jobbörsen aus, um die derzeit begehrtesten Berufe zu ermitteln. Gleichzeitig zeigt der Report Unternehmen, gegen welche Engpässe sie in der Personalplanung und -entwicklung gewappnet sein sollten, wenn eine konjunkturelle Belebung eintritt. Den ersten und zweiten Platz der zehn begehrtesten Berufe belegen Fachkräfte im medizinischen Bereich: Am Stichtag der Untersuchung waren Positionen für Krankenschwestern besonders häufig ausgeschrieben, dicht gefolgt von Offerten für Arzthelfer. Auf Platz drei und fünf folgen Call Center Agents und Kundenbetreuer - schließlich ist ein guter Kundenservice nicht nur in Krisenzeiten wichtig für den Unternehmenserfolg. Positive Jobaussichten bestehen auch für Ingenieure und IT-Spezialisten. Vor allem Ingenieure der Fachrichtungen Maschinen- und Fahrzeugbau sowie Elektrotechnik sind gefragt (Platz 6 und 7), während der Ausbildungsberuf des Elektronikers sogar auf Platz vier liegt.

"Der Report belegt, dass von einer Entspannung am Fachkräftemarkt keine Rede sein kann", so Dr. Peter Littig, Direktor Bildungspolitik/-strategie der DEKRA Akademie GmbH. "Die kritischen personal- und arbeitsmarktpolitischen Themen, wie die Ausbildung junger Menschen, rückläufige Studentenzahlen oder die demografische Entwicklung, müssen uns weiterhin beschäftigen". Der DEKRA Arbeitsmarkt-Report 2009 kann kostenlos per E-Mail unter service.akademie@ dekra.com angefordert oder unter www.dekra-akademie.de heruntergeladen werden. (mso)