Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Lehrerberuf ist zunehmend Frauen-Domäne

Die Zahl der Männer im Lehrberuf ist in den letzten zehn Jahren deutlich zurückgegangen. Foto: Britta Pedersen
+
Die Zahl der Männer im Lehrberuf ist in den letzten zehn Jahren deutlich zurückgegangen. Foto: Britta Pedersen

Statistisches Bundesamt: Grundsätzlich gibt es deutlich mehr weibliche Lehrer als noch vor zehn Jahren. Doch der Frauenanteil im Lehrerzimmer hängt auch von der Schulart ab.

Wiesbaden (dpa/tmn) - An allgemeinbildenden Schulen arbeiten im Schnitt deutlich mehr Frauen als Männer als Lehrer. Das geht aus einer Publikation des Statistischen Bundesamts hervor.

Fast drei Viertel der Lehrer (72 Prozent) im Schuljahr 2014/2015 waren weiblich. Das sind deutlich mehr als vor zehn Jahren. Im Schuljahr 2004/2005 waren es noch 67 Prozent. Wie hoch der Frauenanteil an der Schule ist, hängt auch stark von der Schulart ab.

An Grundschulen waren 89 Prozent der Lehrer im Schuljahr 2014/2015 weiblich, an den Hauptschulen 63 Prozent und an den Gymnasien 58 Prozent.

Broschüre (pdf)

Kommentare