Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Knapp jeder vierte hat innerlich gekündigt

+
Unzufriedene Mitarbeiter verursachen ungefähr einen gesamtvolkswirtschaftlichen Schaden von bis zu 124 Milliarden Euro im Jahr.

Berlin - Die deutschen Arbeitnehmer haben keine tiefe emotionale Bindung gegenüber ihres Arbeitgebers. Gerade die Unzufriedenen verursachen oft mehr Schaden als man anzunehmen ist.

Fast jeder vierte Angestellte in Deutschland hat innerlich gekündigt. Trotz des Aufschwungs nahm die emotionale Bindung von Angestellten an ihre Arbeitgeber nach einer Umfrage des Beratungsunternehmens Gallup nicht zu. Die Mitarbeiter, die sich innerlich verabschiedet haben, fehlten häufiger und verursachten damit einen gesamtvolkswirtschaftlichen Schaden von bis zu 124 Milliarden Euro im Jahr, schätzt Marco Nink, Autor der am Dienstag in Berlin vorgestellten Umfrage. Nur etwa jeder siebte (14 Prozent) ist nach der Umfrage Feuer und Flamme für seinen Betrieb. Die große Mehrheit mache im Großen und Ganzen Dienst nach Vorschrift.

dpa

Kommentare