Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Tageszeit entscheidet

Bewerbung verschicken: Experte verrät besten Zeitpunkt, um Personalern aufzufallen

Eine Frau sitzt am Schreibtisch und arbeitet an ihrem Laptop.
+
Zu welcher Zeit Sie Ihre Bewerbung verschicken, kann entscheiden, ob Ihre Bewerbung erfolgreich ist – oder gar nicht erst gelesen wird.

Der Zeitpunkt, an dem Sie Ihre Bewerbung verschicken, kann entscheidend sein, ob Sie zum Vorstellungsgespräch eingeladen werden. Wann Bewerber aktiv werden sollten.

Neuer Job, neues Glück: Auch zu Corona-Zeiten sehnen sich viele Arbeitnehmer nach einem Job, der ihnen nicht den letzten Nerv raubt. Wer sich auf eine neue Stelle bewirbt, sollte aber strategisch vorgehen, um sich die besten Chancen auf ein Vorstellungsgespräch zu sichern. Dazu gehört laut Experten auch, seine Bewerbung zum richtigen Zeitpunkt abzuschicken.

Bewerbung abschicken: Dienstag Morgen stechen Sie aus der Masse hervor

Lynn Taylor ist Chefin der Accessoire-Marke „Behind the Buckle“. Im Gespräch mit dem Online-Portal BusinessInsider bestätigt sie, dass für eine erfolgreiche Bewerbung sowohl die Tageszeit als auch der Tag eine Rolle spielt. Um aus der Masse an E-Mails hervorzustechen, rät sie Bewerbern, schon früh am Tag aktiv werden. Sie nennt sogar eine konkrete Uhrzeit und einen bestimmten Tag: „Die beste Option ist, sich dienstags zwischen sechs und zehn Uhr morgens zu bewerben.“

Montage seien bekanntermaßen für jeden schlecht und Dienstage zeigen laut der Expertin, dass Sie immer noch sehr interessiert sind.“ Früh dran sein lohnt sich, denn: „Der frühe Vogel fängt den Wurm.“

Lesen Sie auch: Bewerbung 2021: Zwei beliebte Dokumente brauchen Sie bei der Jobsuche bald nicht mehr vorlegen.

Im Video: Fünf Bewerbungs-Mythen – und was wirklich dahinter steckt

Studie verrät, welche Uhrzeit Bewerber vermeiden sollten

Auch eine frühere Studie der Plattform TalentWorks bestätigt, dass eine Bewerbung zwischen 6 und 10 Uhr am Vormittag ideal sei. Versenden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen zu diesem Zeitpunkt, so steigere das Ihre Chancen auf ein Vorstellungsgespräch um satte 13 Prozent. Je später Sie Ihre Bewerbung abschicken, desto mehr sinke die Wahrscheinlichkeit, dass Sie der Personalchef zum Jobinterview bittet. Um welche Uhrzeit Ihre Bewerbung die schlechtesten Chancen auf Erfolg hat, lesen Sie hier.

Sie wollen mehr Tipps zum Thema Job & Karriere? Dann folgen Sie unseren Newsseiten auf den Karriereportalen Xing und LinkedIn.

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Sind Sie in Sachen Styling unsicher, was beim Bewerbungsgespräch angebracht ist? Wichtig ist natürlich, dass Bewerber ordentlich und gepflegt wirken.
Sind Sie in Sachen Styling unsicher, was für das Bewerbungsgespräch angebracht ist? Wichtig ist, dass Bewerber ordentlich und gepflegt wirken. Bleiben Sie zudem authentisch. Was allzu übertrieben wirkt, sollten Sie im Zweifel besser vermeiden. © IMAGO / Westend61
Also lieber noch einmal duschen, Haare waschen und ein Deo benutzen, bevor Sie sich auf den Weg machen.
Vor dem Bewerbungsgespräch sollten Sie zudem genügend Zeit für die Körperpflege einplanen. Also lieber noch einmal duschen, Haare waschen und ein Deo benutzen, bevor Sie sich auf den Weg machen.  © IMAGO / YAY Images
Sie bewerben sich für einen Job in der Bank, erscheinen aber in Jeans und T-Shirt? Zu lässige Kleidung könnte Sie bei so manchem Personalchef disqualifizieren. Kleiden Sie sich also lieber etwas zu schick als zu bequem – damit macht man nichts falsch.
Sie bewerben sich für einen Job in der Bank, erscheinen aber in Jeans und T-Shirt? Zu lässige Kleidung könnte Sie bei so manchem Personalchef disqualifizieren. Kleiden Sie sich also lieber etwas zu schick als zu bequem – damit macht man nichts falsch. © IMAGO / Westend61
Wer mit einem Coffee-to-go in der Hand beim Vorstellungsgespräch erscheint, könnte bei Recruitern durchaus für Stirnrunzeln sorgen.
Wer mit einem Coffee-to-go in der Hand zum Vorstellungsgespräch erscheint, könnte bei Recruitern durchaus für Stirnrunzeln sorgen. Wenn Ihnen zur Begrüßung hingegen jemand ein Mineralwasser oder einen Kaffee anbietet, dürfen Sie das gerne annehmen. Vergessen Sie dabei niemals, sich höflich zu bedanken.  © IMAGO / Westend61
Gegen einen kleinen Snack vor dem Job-Interview ist nichts einzuwenden – aber bitte lassen Sie Ihr Essen in der Tasche verschwinden, bevor es ernst wird. Personaler könnten es ziemlich unhöflich finden, wenn das belegte Brötchen daraus hervorschaut.
Gegen einen kleinen Snack vor dem Job-Interview ist nichts einzuwenden – aber bitte lassen Sie Ihr Essen in der Tasche verschwinden, bevor es ernst wird. Personaler könnten es ziemlich unhöflich finden, wenn das belegte Brötchen daraus hervorschaut. © IMAGO / Westend61
Oft ist der erste persönliche Eindruck entscheidend. Sie sollten beim ersten Kennenlernen nicht zu sehr vorpreschen, aber trotzdem höflich und freundlich sein.
Oft ist der erste persönliche Eindruck entscheidend. Sie sollten beim ersten Kennenlernen nicht zu sehr vorpreschen, aber trotzdem höflich und freundlich sein. Schließlich geht es darum, dass die künftigen Kollegen Sie besser kennenlernen. Und auch Sie sollten sich natürlich einen Eindruck verschaffen können, ob die neue Stelle zu Ihnen passt. © IMAGO / Westend61
Fallen Sie Ihrem Gegenüber besser nicht ins Wort: Für 39 Prozent der Recruiter ist das ein absolutes No-Go und disqualifiziert Sie auf der Stelle.
Fallen Sie Ihrem Gegenüber besser nicht ins Wort: Für viele Recruiter ist das ein No-Go und disqualifiziert Sie auf der Stelle.  © IMAGO / YAY Images
Wer zu spät kommt, „den betraft das Leben“ - oder der Personalchef. Denn wer beim Vorstellungsgespräch zu spät erscheint, disqualifiziert sich bei vielen Personalern. Planen Sie sich also genügend Puffer für die Anfahrt ein.
Wer zu spät kommt, „den betraft das Leben“ - oder der Personalchef. Denn wer beim Vorstellungsgespräch zu spät erscheint, disqualifiziert sich bei vielen Personalern. Planen Sie sich also genügend Puffer für die Anfahrt ein. Sollten Sie trotzdem verspätet sein, brauchen Sie dafür eine sehr plausible Erklärung.  © IMAGO / Westend61
Finger weg vom Handy – das gilt nicht nur beim Familienessen, sondern auch fürs Vorstellungsgespräch. Wenn Sie im Gespräch Ihr Telefon zücken, könnte das durchaus unangenehm auffallen.
Finger weg vom Handy – das gilt nicht nur beim Familienessen, sondern auch fürs Vorstellungsgespräch. Wenn Sie im Gespräch Ihr Telefon zücken, könnte das durchaus unangenehm auffallen.  © IMAGO / Westend61
Das größte No-Go für Personalchefs ist aber unhöfliches Verhalten gegenüber Mitarbeitern. Wer die Empfangsdame anzickt oder andere Mitarbeiter herumkommandiert, dürfte bei vielen Personalern von der Bewerberliste gestrichen werden.
Das größte No-Go für Personalchefs ist aber unhöfliches Verhalten gegenüber Mitarbeitern. Wer die Empfangsdame anzickt oder andere Mitarbeiter herumkommandiert, dürfte bei vielen Personalern von der Bewerberliste gestrichen werden.  © IMAGO / YAY Images

Kommentare