Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bei Ausbildungsstart: Sozialversicherungsausweis prüfen

Die Rentenversicherung empfiehlt, bei Ausbildungsbeginn die Daten auf dem  Sozialversicherungsausweis zu prüfen. Foto: Maja Hitij
+
Die Rentenversicherung empfiehlt, bei Ausbildungsbeginn die Daten auf dem  Sozialversicherungsausweis zu prüfen. Foto: Maja Hitij

Azubis aufgepasst: Wer eine Ausbildung beginnt, sollte seine Papiere prüfen. Auch den Sozialversicherungsausweis. Auf diesem müssen alle persönlichen Daten stimmen, sonst können es später Ärger geben.

Berlin (dpa/tmn) - Wer eine Ausbildung beginnt, sollte die persönlichen Daten auf seinem Sozialversicherungsausweis genau prüfen. Nur wenn alle Angaben stimmen, werden die Beiträge für die spätere Rente richtig verbucht.

Neben dem Rentenversicherungsträger stehen auf dem Dokument auch der Vor- und Nachname, unter Umständen der Geburtsname, sowie in der Versicherungsnummer das Geburtsdatum, informiert die Deutsche Rentenversicherung Bund in Berlin. Sollten Daten falsch sein, der Ausweis verloren gehen oder beschädigt werden, können Angestellte einen neuen Ausweis anfordern. Der erste Ansprechpartner dafür ist jeweils die Krankenkasse. Aber auch der zuständige Rentenversicherungsträger stellt das Dokument neu aus.

Kommentare