Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Praxisnah studieren

Abschlussarbeiten bei Firmen rechtzeitig planen

Wer das Studium möglichst praxisnah abschließen möchte, sollte erwägen, die Bachelor- oder Masterarbeit bei einem Unternehmen zu schreiben. Foto: Andrea Warnecke
+
Wer das Studium möglichst praxisnah abschließen möchte, sollte erwägen, die Bachelor- oder Masterarbeit bei einem Unternehmen zu schreiben. Foto: Andrea Warnecke

Daheim am Schreibtisch oder in der Bibliothek sitzen und viele Bücher wälzen - Studierende, denen das zu theorielastig erscheint, sollten erwägen, ihre Abschlussarbeit von einem Unternehmen betreuen zu lassen.

Bochum (dpa/tmn) - Wer seine Bachelor- oder Masterarbeit bei einem Unternehmen schreiben will, plant das besser langfristig. Ein Jahr vor dem gewünschten Schreibbeginn sollten Studenten spätestens mit der Suche nach einer Firma beginnen.

Das Unternehmen muss nicht nur zur Fachrichtung passen, sondern auch Bedarf für das Wunschthema der Abschlussarbeit haben. Studenten sollten zudem einkalkulieren, dass sie bei manchen Firmen zunächst ein Praktikum machen müssen. Die passende Firma zu finden, kann entsprechend länger dauern, berichtet die Zeitschrift «Unicum» (Ausgabe 12/2016).

Hilfreich kann es sein, bei Professoren oder Absolventen nach geeigneten Firmen zu fragen. Idealerweise kennen sie Unternehmen, die bereits Abschlussarbeiten betreut haben. Auch ein Blick ans Schwarze Brett oder auf die Webseite des Lehrstuhls kann sich lohnen: Mitunter sind dort offene Themen von Unternehmen ausgeschrieben.

Kommentare