Saisonal und lecker kochen

Spargelsuppe aus Schalen: einfaches Rezept zur Resteverwertung

Wenn die Spargelsaison ruft, gehört die Spargelcremesuppe zu den unverzichtbaren Klassikern. Wussten Sie, dass man auch aus den Spargelschalen Suppe kochen kann?

Die Spargelzeit lädt von Mitte April bis Juni dazu ein, leckere Gerichte mit den weißen und grünen Stangen zu kochen. Was ist Ihr liebstes Spargelgericht: Klassisch mit Kartoffeln und Sauce Hollandaise* oder kreativere Rezepte wie Spargel-Schinken-Auflauf oder köstlicher Spargel-Eintopf? Auch die Spargelcremesuppe gehört zu den Must-haves der Frühlingssaison. Doch wussten Sie schon, dass man dafür nicht einmal ganze Stangen braucht, sondern die Spargelschalen weiterverwenden kann, die von einem anderen Rezept übrig geblieben sind und sonst weggeschmissen werden? Wie Sie Spargel mit der richtigen Technik schälen, erfahren Sie hier*. Dieses Rezept ist die perfekte Resteverwertung! Noch besser: Wenn Sie die Schalen einfrieren, können Sie auch außerhalb der Spargelsaison noch leckere Spargelsuppe kochen und das ganze Jahr über genießen. Die Suppe wird super lecker, aromatisch und Sie brauchen nur wenige Zutaten.

Auch lecker: Raffinierter Spargel-Schinken-Auflauf – so gelingt er auf Anhieb.

Rezept für Spargelsuppe aus Schalen: Die Zutaten

Perfekte Resteverwertung: Spargelsuppe können Sie auch prima aus den Schalen kochen.

Zutaten für 4 Portionen:

  • Schalen von 1 kg weißem Spargel
  • 1 l Wasser
  • Salz und Pfeffer
  • 50 g Butter
  • 50 g Mehl
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • geriebene Muskatnuss
  • 100 g Schlagsahne

Tipp:

Verwenden Sie für die Spargelsuppe aus Schalen unbedingt Bio-Spargel, da herkömmlicher Spargel oft mit Pestiziden behandelt wird.

Lesen Sie auch: Dank dieses ungewöhnlichen Tipps bleibt Spargel lange frisch.

Spargelsuppe aus Schalen: So kochen Sie das leckere Rezept nach

  1. Waschen Sie die Spargelschalen gründlich. Geben Sie sie dann zusammen mit dem Wasser in einen Topf und kochen Sie es auf.
  2. Würzen Sie mit etwas Salz und Pfeffer und lassen Sie den Spargelschalensud etwa 30 Minuten bei geringer Hitze köcheln.
  3. Gießen Sie den Sud durch ein Sieb, fangen Sie dabei die Flüssigkeit in einem Topf auf. Die Spargelschalen sind nun ausgekocht und können im Biomüll entsorgt werden.
  4. Bereiten Sie in einem großen Topf eine Mehlschwitze zu: Zerlassen Sie dazu die Butter bei mittlerer Hitze, rühren Sie mit einem Schneebesen das Mehl unter, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind.
  5. Geben Sie nach und nach den Spargelsud hinzu und rühren Sie weiter.
  6. Würzen Sie die Spargelsuppe aus Schalen mit Salz, Zitronensaft und Muskat und lassen Sie sie noch einmal kurz aufkochen.
  7. Verfeinern Sie die Suppe zum Schluss nach Geschmack mit der Sahne.

(mad) *Merkur.de und 24garten.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant: Weißes Gold: So bekommen Sie garantiert den besten Spargel für Ihr Geld.

Spargelgenuss mal anders

Spargelsalat mit Blutorange
Ein ungewöhnliches Geschmackserlebnis verspricht der Spargelsalat mit Blutorange. Brösel aus Weißbrot, Oliven, Thymian und Zitronenabrieb sorgen für eine fruchtig-würzige Variante. © Claudia Zaltenbach
Spargel im Ofen
Warum nicht mal Spargel im Ofen garen? Er brutzelt dort 40 Minuten in einem Gemüsefond. Statt Sauce Hollandaise kommt eine Paprika-Orangen-Sauce darüber. © Wolfgang Schardt
Gegrillter grüner Spargel
Spargel muss nicht kochen. Er kann auch roh gehobelt und mariniert werden (oben). Oder er kommt einfach auf den Grill (unten). Dafür eignet sich grüner Spargel besonders gut. © Wolfgang Schardt
Stangenweise Frühlingsglück
«Stangenweise Frühlingsglück», Ira König, GU Küchen-Ratgeber, München 2017, 64 Seiten, 8,99 Euro, ISBN 978-3-8338-5937-3. © Wolfgang Schardt
Kochen, gärtnern, nachhatlig leben
«Ye Olde Kitchen - Kochen, gärtnern, nachhaltig leben. Altes Küchenwissen neu entdecken», Eva-Maria Hoffleit, Philipp Lawitschka, Südwest Verlag, München 2021, Hardcover, 192 Seiten, 18 Euro, ISBN: 978-3-517-09871-5. © Südwest Verlag
Pasta mit grünem Spargel
Ein leichte Pasta mit grünem Spargel gefällig? Dafür kocht Eva-Maria Hoffleit Nudeln al dente, brät den in Scheiben geschnittenen Spargel in Olivenöl und schmeckt mit gehacktem Kerbel, Olivenöl, Salz und Pfeffer ab. Wer will, reibt Parmesan darüber. © ---
Grüner Spargel
Grüner Spargel schmeckt gegenüber weißem Spargel etwas kerniger, fasst nussig und hat mehr Biss. Geschmacklich verträgt er auch kräftigere Zutaten und Aromen. © Zacharie Scheurer

Rubriklistenbild: © foodonpix via www.imago-images.de

Kommentare