Ungestörtes Musikhören

Aktive Geräuschunterdrückung: In-Ear-Kopfhörer mit Noise Cancelling im Test

Ohne Noise Cancelling kommen Normale In-Ear-Kopfhörer kommen nicht gegen Außengeräusche an.
+
Ohne Noise Cancelling kommen Normale In-Ear-Kopfhörer kommen nicht gegen Außengeräusche an.

Laute Außengeräusche machen auch die schönste Musik zunichte. Besonders unterwegs ist man etwa Verkehrslärm ausgesetzt. Gerade In-Ear-Kopfhörer kommen nicht gegen die Störgeräusche an und die Entspannung ist dahin. Noise Cancelling nimmt sich dieser Problematik an.

Die aktive Geräuschunterdrückung funktioniert dank eines akustischen Tricks. In die Ohrstöpsel sind Mikrofone integriert, die Außengeräusche aufnehmen. Intelligente Elektronik sorgt dann dafür, dass phasenverschobener Schall produziert wird, quasi Antischall. Die Schallwellen von außen und der erzeugte, phasenverdrehte Lärm heben sich schließlich gegenseitig auf. Das Resultat: Stille.


Das klingt erst einmal einleuchtend und simpel, ist es aber in der Praxis nicht unbedingt. Je nach Hersteller funktioniert das Noise Cancelling in bestimmten Frequenzbereichen besser und in anderen schlechter. Die Qualität der Geräuschunterdrückung ist auch stark davon abhängig, wie gut die Stöpsel im Ohr sitzen.

Intelligente Elektronik beim Noise Cancelling

Besonders interessant wird es, wenn man situationsbedingt vielleicht nicht komplett von der Außenwelt abgeschnitten sein möchte. Sitzt man etwa in der Bahn, möchte man trotzdem noch wichtige Durchsagen mitbekommen. Auch das ist mittlerweile möglich: Manche Kopfhörer verfügen über eine ausgeklügelte Elektronik, die die Umgebung analysiert. Wichtige Geräusche werden dann selektiv zum Ohr durchgelassen.


Eine Herausforderung beim Noise Cancelling ist zudem, dass die Klangqualität nicht zu sehr unter der Geräuschunterdrückung leidet. Wer viel Wert auf den Sound legt, sollte daher zumindest zuhause eher Kopfhörer ohne Noise Cancelling verwenden. Hier spielt auch eine Rolle, ob man auf Kabel oder Bluetooth setzt.

In-Ear-Kopfhörer mit Noise Cancelling im Test

Das Testportal AllesBeste hat in Zusammenarbeit mit der Redaktion 15 In-Ears mit Noise Cancelling probegehört. Dank effizientem Noise Cancelling und ausgezeichneter Klangeigenschaften trugen die Sony WF-1000XM3 den Testsieg davon. Besonders clever ist die intelligente Geräuschunterdrückung, die je nach Wunsch gewisse Geräusche durchlässt.

Gute Alternativen gibt es aus dem Hause Bose. Sowohl dieQuietComfort 20 als auch die QuietControl 30 bieten hervorragendes Noise Cancelling. Der gravierendste Unterschied zwischen den beiden Bose-Modellen: Die QuietControl 20 sind kabelgebunden, die QuietControl 30 laufen über Bluetooth.

Mehr Informationen sowie andere, interessante Empfehlungen lesen Sie im ausführlichen Test über Kopfhörer mit Noise Cancelling bei AllesBeste.

Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen.
Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen. © Pixabay
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen.
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen. © Pixabay
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro.
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro. © Pixabay
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr.
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr. © Pixabay
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat.
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat. © Pixabay
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen.
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen. © Pixabay
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger.
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger. © Pixabay

Kommentare