Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

AHO.BIO AUS BAD MÜNDER

„Höhle der Löwen“ (VOX): Investor Carsten Maschmeyer schimpft über Cracker-Geschmack

Noch haben die beiden Gründer von AHO Bio - Alexander Wies (links) und Jannis Birth (rechts) - gut Lachen. Doch wird den Löwen der Cracker schmecken?
+
Noch haben die beiden Gründer von AHO Bio - Alexander Wies (links) und Jannis Birth (rechts) - gut Lachen. Doch wird den Löwen der Cracker schmecken?

Ernährung ist in „Die Höhle der Löwen“ ein Dauerbrenner. Doch ob die beiden Gründer von „AHO.BIO“, einem veganen Cracker aus Bad Münder die Löwen zu einem Investment bewegen können wird in der letzten Folge der VOX-Sendung in diesem Jahr eine Frage des Geschmacks.

Köln - Alexander Wies und Jannis Birth, die beiden Gründer von „AHO.BIO“ haben eine klare Vision: Mit ihren veganen Crackern, hergestellt aus Getreidearten wie Dinkel und Leinsamen, die in Deutschland zu finden sind, wollen sie ihren Kunden eine nährstoffreiche Alternative zu Brot und Chips bieten. Dafür stellen sich die Gründer bei der Vox-Sendungung „">Die Höhle der Löwen*“ vor.

„Die Leute reißen uns das förmlich aus der Hand“, sagen die Gründer über ihren veganen Cracker. So recht glauben können das die Löwen nach der ersten Kostprobe des Natur-Crackers, der nur mit Steinsalz verfeinert ist, wohl nicht. Im Gegenteil: Der Cracker aus Getreidesprossen lässt die Investoren eher das Gesicht verziehen.*Fuldaerzeitung.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Kommentare