Für sieben Euro früher gekauft

"Bares für Rares": Unfassbar hoher Preis für alten Flohmarkt-Stuhl - wegen dieses Details

Experte Detlev Kümmel (links) nennt die Besonderheiten des alten Flohmarkt-Stuhls bei  "Bares für Rares".
+
Experte Detlev Kümmel (links) nennt die Besonderheiten des alten Flohmarkt-Stuhls bei  "Bares für Rares".

Die Händler bei der ZDF-Trödelshow haben es auf diesen alten Klappstuhl abgesehen - und boten dafür einen unfassbar hohen Preis. Was an dem Stuhl besonders ist.

  • Der Verkäufer bezahlte damals nur sieben Euro für den Klappstuhl.
  • Doch der alte Stuhl hat eine Besonderheit, die seinen Preis massiv in die Höhe treibt.

ZDF-Sendung "Bares für Rares": Alter Flohmarkt-Stuhl kostete nur sieben Euro

Ein alter, klapperiger Stuhl hat in der ZDF-Trödelshow "Bares für Rares"* für eine kleine Sensation gesorgt. Denn für seinen Klappstuhl, den der 62-jährige Dirk Schuster aus Elmshorn mitgebracht hatte, bekam der Verkäufer schlussendlich den 103-fachen Preis von dem, was er dafür einst bezahlt hatte.

Der Stuhl vom Flohmarkt habe nur sieben Euro gekostet, erklärte der 62-Jährige Moderator Horst Lichter in der ZDF-Sendung. Doch das Flohmarktstück stellt sich schnell als kleine Rarität heraus. Denn dieser Klappstuhl hat ein besonderes Detail: So ist auf der Lehne ein Motiv der alten Zigarettenmarke Poi zu sehen.


Lesen Sie hier: Nach Preis-Rekord in "Bares für Rares": Händlerin fertig mit den Nerven - Anwalt droht mit Ärger

"Bares für Rares"-Händler feilschen um Stuhl vom Flohmarkt - unglaublicher Preis

"Das war ein Werbeaufsteller", stellte Experte Detlev Kümmel in der Sendung fest. Der Stuhl war also mal als Eyecatcher gedacht. Und gar nicht zum Sitzen. Er stammt wohl aus der Jugendstilzeit.

Wieviel bekommt Dirk Schuster wohl dafür? Der Verkäufer hätte gerne 200 bis 300 Euro dafür gehabt, während "Bares für Rares"-Experte Detlev Kümmel den Stuhl auf 200 bis 250 Euro schätzte.

Dann die überraschende Wende: Die Händler haben es auf den alten Klappstuhl abgesehen - und lieferten sich ein regelrechtes Bietergefecht, bei dem Kunsthändler Walter Lehnertz zunächst mit 80 Euro startete und Christian Vechtel und Markus Wildhagen sich danach gegenseitig überboten. Fabian Kahl stieg schließlich mit 700 Euro ein. Am Ende bot Markus Wildhagen für das Flohmarktschnäppchen sogar stolze 720 Euro.

Video: "Bares für Rares" – diese Funde wurden für Rekordsummen versteigert

Auch interessant: Bares für Rares-Händler verrät Geheimnis: So läuft es wirklich mit den Teilnehmern der Show

ahu

Das sind die fünf lukrativsten Geldanlagen der Welt

Die eigenen vier Wände sind für viele Deutsche noch immer ein Lebenstraum, den es zu erfüllen gilt. Doch nicht nur für die Familienplanung, sondern auch als Investment in die Altersvorsorge. Besonders jetzt sind Immobilien so lukrativ wie noch nie: Schließlich ist der Leitzins seit Anfang 2017 auf seinem historischen Tiefstand. Und der Traum beziehungsweise ein Darlehen dadurch in greifbarer Nähe.
Die eigenen vier Wände sind für viele Deutsche noch immer ein Lebenstraum, den es zu erfüllen gilt. Doch nicht nur für die Familienplanung, sondern auch als Investment in die Altersvorsorge. Besonders jetzt sind Immobilien so lukrativ wie noch nie: Schließlich ist der Leitzins seit Anfang 2017 auf seinem historischen Tiefstand. Und der Traum beziehungsweise ein Darlehen dadurch in greifbarer Nähe. © pixabay
Kryptowährungen sind gerade in aller Munde: Bitcoin & Co. sind gerade so angesagt wie nie. Einst als dubioses Cybergeld aus dem Darknet verschrien, sind sie nun auch in der Realität angekommen. Mit Erfolg. Der Bitcoin-Kurs konnte bereits ein Allzeithoch erzielen, die 4.000-Dollar-Marke (etwa 3.350 Euro) knacken - und machte bereits einige Investoren in kürzester Zeit zu Millionären. Allerdings ist der Kurs immer wieder starken Schwankungen unterworfen - daher sollten Sie sich des Risikos eines Tiefsturzes stets bewusst sein.
Kryptowährungen sind gerade in aller Munde: Bitcoin & Co. sind gerade so angesagt wie nie. Einst als dubioses Cybergeld aus dem Darknet verschrien, sind sie nun auch in der Realität angekommen. Mit Erfolg. Der Bitcoin-Kurs konnte bereits ein Allzeithoch erzielen, die 4.000-Dollar-Marke (etwa 3.350 Euro) knacken - und machte bereits einige Investoren in kürzester Zeit zu Millionären. Allerdings ist der Kurs immer wieder starken Schwankungen unterworfen - daher sollten Sie sich des Risikos eines Tiefsturzes stets bewusst sein. © pixabay
Statussymbole wie Luxusuhren oder Oldtimer rücken immer mehr in den Fokus als weitere lukrative Geldanlagen. Darunter auch Wein. Schließlich kann ein edler Tropfen nach ein paar Jahren schon mal so viel wert sein wie ein 3er BMW. Laut der Londoner Finanzberatung Knight Frank ist der Wert von Wein sogar um 24 Prozent nach oben geschossen. Praktisch daran: Die Flaschen können Sie in Ihrem hauseigenen Weinkeller lagern.
Statussymbole wie Luxusuhren oder Oldtimer rücken immer mehr in den Fokus als weitere lukrative Geldanlagen. Darunter auch Wein. Schließlich kann ein edler Tropfen nach ein paar Jahren schon mal so viel wert sein wie ein 3er BMW. Laut der Londoner Finanzberatung Knight Frank ist der Wert von Wein sogar um 24 Prozent nach oben geschossen. Praktisch daran: Die Flaschen können Sie in Ihrem hauseigenen Weinkeller lagern. © pixabay
"Kaufen, wenn die Kanonen donnern - verkaufen, wenn die Violinen spielen" - sagte einmal einer der reichsten Männer der Welt, der Bankier Carl Mayer von Rothschild. Wer es also gerne etwas risikoreicher mag, der sollte in Aktien investieren. Am besten ist es, wenn Sie mit Geld spekulieren, dass Sie entbehren können oder in nächster Zeit nicht unbedingt benötigen. Dadurch können Sie bei etwaigen Kursschwankungen cool bleiben - und werden am Ende für Ihr Durchhaltevermögen belohnt.
"Kaufen, wenn die Kanonen donnern - verkaufen, wenn die Violinen spielen" - sagte einmal einer der reichsten Männer der Welt, der Bankier Carl Mayer von Rothschild. Wer es also gerne etwas risikoreicher mag, der sollte in Aktien investieren. Am besten ist es, wenn Sie mit Geld spekulieren, dass Sie entbehren können oder in nächster Zeit nicht unbedingt benötigen. Dadurch können Sie bei etwaigen Kursschwankungen cool bleiben - und werden am Ende für Ihr Durchhaltevermögen belohnt. © pixabay
Sicher, profitabel und man kann es sogar zuhause lagern: Der gute, alte Goldbarren gilt seit Menschengedenken als Investment von Wert. Besonders in Krisenzeiten lohnt sich Gold, da es als stabil gilt. 2017 ist der Goldpreis auch wieder massiv angestiegen - und Finanzexperten glauben sogar, dass es weiter nach oben gehen wird.
Sicher, profitabel und man kann es sogar zuhause lagern: Der gute, alte Goldbarren gilt seit Menschengedenken als Investment von Wert. Besonders in Krisenzeiten lohnt sich Gold, da es als stabil gilt. 2017 ist der Goldpreis auch wieder massiv angestiegen - und Finanzexperten glauben sogar, dass es weiter nach oben gehen wird. © pixabay

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Kommentare