rosenheim24.de liefert Überblick für Raum Rosenheim

Wird der kommende Fasching so farblos und unspektakulär wie noch nie?

Faschingsdienstag in Reit im Winkl
+
Im Februar diesen Jahres war es noch möglich einen „normalen“ Fasching zu feiern. In dieser Form wird es nächstes Jahr coronabedingt nicht stattfinden können.

Landkreis Rosenheim - Die Durchführung von großen Veranstaltungen ist wegen Corona derzeit nahezu unmöglich. Von dieser Problematik sind nun auch Faschingsvereine betroffen. Wer hat bereits abgesagt und wo besteht noch Hoffnung? rosenheim24.de gibt einen ersten Überblick:

Das Jahr 2020 ist für uns alle das Jahr des Verzichts: Weder das Rosenheimer Herbstfest noch das Oktoberfest konnten aufgrund der Pandemie stattfinden. Nun sind nicht nur die zahlreichen Weihnachtsmärkte bedroht, sondern auch unser geliebter Fasching. Am 11.11. um 11.11 Uhr beginnt normalerweise die „narrische“ Jahreszeit, Prinzenpaar und Garde werden vorgestellt und man feiert ausgelassen im großen Kreis. Doch wie kann Fasching in Zeiten von Corona aussehen? Wie weit kann man überhaupt planen, wenn die nächsten Wochen und auch der weitere Verlauf des Virus´ ungewiss sind und die Zahlen weiter steigen? Muss der Fasching möglicherweise schon vor dem Kehraus „begraben“ werden?


Wird es Kostümpartys mit Mund- und Nasenbedeckungen geben? Eine Tanzfläche mit Markierungen, damit der Abstand eingehalten werden kann? Eine begrenzte Anzahl von feierwütigen Faschingsfreunden, die man hereinlässt? rosenheim24.de hat für euch nachgefragt, wie die Vereine in unserer Umgebung mit diesem schwierigen Thema umgehen: Wer hat bereits abgesagt und wo können Faschingsfreunde noch hoffen?

Bad Aibling


Die Faschingsgilde Bad Aibling hat sich intern bereits geeinigt, wie die kommende Faschingssaison bei ihnen aussehen wird. Genaue Informationen sollen demnächst veröffentlicht werden.

Flintsbach am Inn/Fischbach am Inn

Die Faschingsgesellschaft Flintsbach Fischbach plant aktuell ein Alternativprogramm für den kommenden Fasching, da eine normale Durchführung unter den gegebenen Umständen nicht möglich ist. Wie es, unter Einhaltung der derzeitigen Maßnahmen, genau aussehen wird, werden sie am 11. November bekanntgeben.

Rosenheim/Kastenau

Die Kastenauer Garde plant keinen Fasching in diesem Jahr. Auch ein Training findet derzeit nicht statt. Sollte sich die Situation bis zum Fasching doch noch verbessern, wird kurzfristig und spontan ein kleines Programm zusammengestellt, so Tamara Seidl (Hofmarschall) gegenüber rosenheim24.de.

Kolbermoor

Im Hinblick auf die derzeitige Situation und der Entwicklung bezüglich der Pandemie im letzten halben Jahr hat sich der Faschingsverein Mangfalltal e.V Kolbermoor schweren Herzens dazu entschlossen, die kommende Saison abzusagen. Schriftführerin Christina Eckert betont: „Die Gesundheit unserer Gäste, unserer Mitglieder und den aktiven Tänzerinnen und Tänzern liegt uns sehr am Herzen und war für diese sehr weitreichende Entscheidung ausschlaggebend. Unter Einhaltung eines strengen Hygienekonzeptes trainieren wir dennoch weiter und kommen zusammen, um das zu machen, was wir am besten können: Tanzen und Spaß haben. Sehen wir es mal positiv, bei so einer langen Vorbereitungszeit kann die Faschingssaison 2021/2022 doch nur unglaublich werden!“

Neubeuern

Gegenüber ovb-online.de teilte der Präsident der Faschingsgesellschaft Neubeuern mit, dass es die kommende Saison unabhängig von Corona keinen Fasching geben wird, da man sich im zweijährigen Turnus mit der Faschingsgesellschaft Flintsbach Fischbach abwechselt.

Prutting

Die Faschingsgilde Prutting e.V. hat nur alle zwei Jahre ein eigenes Programm und ist deshalb diesen Fasching, unabhängig von Corona, nicht aktiv. Da die Gesundheit der Gäste und Mitglieder vorgeht, sind auch keine Bälle und weitere Veranstaltungen geplant, so Severin Burghart, der 1. Präsident.

Rohrdorf

Die Rohrdorfer Faschingsgesellschaft e.V. haben, laut ihrer Facebook-Seite, am 11.11. ihre Jahreshauptversammlung. Zusätzlich kann man sich an diesem Tag für den „großen Fasching“ 2022 anmelden. Eine Auskunft über die derzeitige Planung liegt uns noch nicht vor.

Rosenheim

Die Faschingsgilde Rosenheim hat für die kommende Saison abgesagt. Die Präsidentin der Gilde Sandra von Gottesheim informierte: „Die derzeitigen Auflagen lassen weder ein ordentliches Training von Garde und Prinzenpaar zu, noch können wir unsere Eigenveranstaltungen entsprechend planen. Sowohl für Rosenball, Stadt- und Landball als auch den beliebten Kinderball sind die Perspektiven entmutigend. Der zeitlich erforderliche Vorlauf zwingt uns nun leider zur negativen Entscheidungsfindung.“

Vagen

Der Präsident der Faschingsgilde Vagen e.V. Benedikt Meixner teilte mit: „Schweren Herzens, aber einstimmig, haben wir beschlossen die Saison 2020/2021 für uns abzusagen. Aus unserer Sicht werden Faschingsveranstaltungen wie beispielsweise der Elferratsball, der Kinderfasching und der Faschingszug, wie wir sie in Vagen lieben, im kommenden Fasching unmöglich sein.
Man denke nur mal an unseren Faschingszug, bei dem bis zu 20.000 Leute in unser schönes Dorf kommen, um gemeinsam zu feiern. Nicht auszudenken, was passieren würde, wenn hier aufgrund dessen der nächste Hotspot entsteht. Des Weiteren hat unsere Garde derzeit keine Trainingsmöglichkeiten, die unter den geltenden Vorschriften durchzuführen wären.“

Vogtareuth

Auf der Internetseite der Faschingsgilde Vogtareuth wird verkündet, dass die Vogtareuther Faschingssaison 2020/21 schweren Herzens und ersatzlos abgesagt werden muss. Die wohl beschränkte Anzahl an Auftritten, die teilweise schwierige Lage der Sponsoren und viele weitere Indikatoren decken sich nicht mit dem notwendigen, finanziellen und organisatorischen Aufwand, welcher schon lange im Vorhinein betrieben werden muss. Für die Zwischenzeit plant der Verein bereits einige Aktivitäten und hofft im Jahr 2022 hochmotiviert die Saison bestreiten zu können.

Wasserburg

Folgendes Statement veröffentlichte die Stadtgarde Wasserburg am Inn auf ihrer Facebook-Seite: „Schweren Herzens haben auch wir uns zusammen mit den Tanzstrolchen & Teenies dazu entschlossen, die kommende Faschingssaison 2021 abzusagen. Für den Fasching ein Konzept zu finden, um der aktuellen Situation gerecht zu werden und dabei niemanden zu gefährden, scheint nicht umsetzbar zu sein. Aufgrund dessen tut es uns sehr leid, dass wir ebenso das Gardefestival und den Kinderkuglball nicht feiern können. Es ist unendlich traurig für alle aktiven Tänzer und Tänzerinnen, aber dafür können wir uns umso mehr auf den Fasching 2022 freuen, der hoffentlich wieder „normal“ stattfinden kann. Selbstverständlich legen wir bis dahin nicht die Füße hoch, sondern trainieren fleißig weiter und freuen uns, wenn wir im Fasching 2022 alle Faschingsfreudigen wiedersehen.“

Franziska Schradstetter / Ariane Seppich

Kommentare