Waldburgia mit neuer Wagenburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Freut sich über das gelungene Werk: Alex Burian von der Waldkraiburger Faschingsgesellschaft, der zusammen mit seinem Bruder und vielen anderen fleißigen Handwerkern der Waldburgia das neue Gefährt baute.

Waldkraiburg - Wenn am Samstag der Faschingszug durch Waldkraiburg rollt, dann fährt die Faschingsgesellschaft "Waldburgia" heuer in einem neuen Wagen mit. *Faschings-Special*

"Der ist 14 Jahre gelaufen. Da hat ja was passieren müssen", lacht Alex Burian vom Vorstand der Waldkraiburger Faschingsgesellschaft, der zusammen mit seinem Bruder und einigen anderen "Waldburgia"-Mitgliedern, die handwerklich was drauf haben, auf einem Firmengelände im Gewerbegebiet fleißig am neuen Aufbau arbeitet.

Der Anstoß für das Unternehmen kam von Christian Hinkelmann, dem Lenker des Waldburgia-Gefährts. "Der wollte endlich mit was Schönerem fahren." Hinkelmann, Hofstaat, Garden und Prinzenpaar kriegen heuer "was Schöneres".

Gerade so durchs Mühldorfer Stadttor

Die "Waldburgia"-Burg kann sich sehen lassen. Nicht nur ein Anstrich wurde ihr verpasst. Neu ist auch die Kanzel für das Prinzenpaar. Statt auf einer Hühnerleiter kann der Hofstaat den Wagen auf einer richtigen Treppe besteigen. Und die Waldkraiburger Faschingsfreunde wollen hoch hinaus: 3,70 Meter ragt ein neuer Turm in die Höhe. Höher geht nicht. Denn die Waldburgia will am Sonntag auch beim Gaudiwurm in der Kreisstadt mit dabei sein. Und bei 3,80 ist am Mühldorfer Stadttor Schluss. "Waldkraiburg hat andere Dimensionen", grinst Burian.

Ein echtes Gemeinschaftswerk der Faschingsfreunde ist das Prinzenfahrzeug. Einen Wagen, auf den der neue Aufbau passt, hat ein Gardemädchen organisiert, das aus der Landwirtschaft kommt. Und weil auch das alte Zugfahrzeug nicht mehr zur Verfügung steht, hat Bertl von der Männergarde für Abhilfe gesorgt. Obwohl er keine Landwirtschaft daheim hat, habe er sich einen Mordsbulldog angeschafft, "nur für den Faschingszug", so Burian.

30 Wagen und 50 Gruppen

Aus Sicht der "Waldburgia" kann er also kommen, der Faschingszug. Rund 30 Wagen und 50 Gruppen werden laut "Faschingsbürgermeisterin" Inge Schnabl wieder mit dabei sein.

Am Samstag ab 13.30 Uhr setzt er sich am Volksfestplatz in Bewegung und zieht in einer großen Runde durch die Innenstadt. Für die Kleinsten wird es wieder tausende Süßigkeiten, Spielbälle und bunte Masken von den Wagen regnen. Im Anschluss an den Umzug ist am Sartrouville-Platz großes Faschingstreiben.

hg/Waldkraiburger Nachrichten

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: InnSalzach

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser