+++ Eilmeldung +++

Das Gespräch dauerte nur 21 Minuten 

Tuchel ist nicht mehr BVB-Trainer 

Tuchel ist nicht mehr BVB-Trainer 

Mit dem Pfarrer Schlitten gefahren

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Waldkraiburg - Stimmungsmäßig kaum zu toppen ist der Pfarrfasching, der im bombenvollen Saal des Pürtner Gasthauses stattfand.

Fast alle Besucher waren sehr einfallsreich kostümiert, als Indianer-Stamm, Jägermeister-Horde, Kühe, Engel, Teufel und vieles mehr. Viele unterhaltsame Aufführungen wurden mit tosendem Applaus belohnt, ein Höhepunkt jagte den anderen.

"Mia san de Obstler, de Obstler, de Schnapsbrenna vo Ebing" sangen die Freunde aus dem Nachbardorf nach der Melodie vom Haberfeldtreiber. Nicht auf Herbergs- sondern auf Wirtshaussuche gingen die Köche Helga und Sepp Manstetter und wurden sogar fündig: Der alte Wirt von Pürten-City hat keine Wirtsleut' mehr; das vermisst die Pürtner Dorfgemeinschaft sehr" gaben sie mit ihrem Lied (das alte Haus von Rocky Docky) zum Besten, das Martina Schmidhuber "Pürten-gerecht" umgedichtet hatte. "Vadda Abraham und die Schlümpfe" schickte die Landjugend mit einem Lied auf die Bühne und erfreute die Besucher mit der "Bierprobe - Lektion auf Boarisch". Pürten zog nicht nur einen Christkindlmarkt für die Pfarrhofrenovierung auf, der Frauenbund veranstaltete nun sogar ein "Benefiz(quietsch)-Konzert" für diesen Zweck. Dabei wurde beim "Tritsch-Tratsch" deutlich, welche Töne Luftpumpen erzeugen können, wenn nur der richtige Dirigent den Ton angibt. "Ski fahr'n" war bei den Inntal-Ballerinos angesagt. Die sportlichsten Männer der Pfarrei zeigten eine Super-Show mit Hebe- und Wurffiguren, vorbereitet von ihren Trainerinnen und begleitet von Pfarrer Martin Garmaier auf dem Schlitten. Faschingsorden überreichte Pfarrgemeinderats-Vorsitzende Claudia Anzinger an Bräu Georg Ametsbichler, dass er die Räumlichkeiten zur Verfügung stellte; an Janez Smogavc mit seinem Team für die Super-Bewirtung bei dem Ball und an Erwin Spierer für die Organisation des Pfarrfaschings. Pürtens Musiker Schorsch Holzner spielte unermüdlich auf und bis spät in die Nacht machte das Publikum mit, beim "Bobfahren", der Polonaise oder beim "Boarisch'n".

re/Waldkraiburger Nachrichten

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: InnSalzach

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser