"Unsinniger Flohmarkt" statt Faschingsball

Faschingstreiben in Breitbrunn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Breitbrunn/Gstadt/Gollenshausen - Es gibt in diesem Fasching keinen Vereinsball mehr in den Orten Breitbrunn, Gstadt und Gollenshausen. Gefeiert wird trotzdem:

Stattdessen steht am Faschingssamstag, 18. Februar, ein "Unsinniger Flohmarkt mit Liveband und vieles mehr" in Breitbrunn auf dem Programm.

Die vier Vereine - die Feuerwehren Breitbrunn und Gstadt, der Trachtenverein "D' Chiemseer" und der Veteranenverein Gollenshausen - hatten in den vergangenen Jahren einen Faschingsball beim "Chiemseewirt" in Gollenshausen veranstaltet. Der Fasching in den Orten im Norden des Chiemsees sollte nicht ganz untergehen, war ihre Meinung.

Auf Anregung der Trachtler verlegen die Vereine diesen Faschingsball, wie Hans Obermeier, Zweiter Vorstand der "Chiemseer" in einem Gespräch mit der Chiemgau-Zeitung ausführte, nun einfach von drinnen nach draußen auf den Dorfplatz in Breitbrunn. Obermeier hofft auf eine Mordsgaudi. Es gebe eine gute Bewirtung. Und die Band "No Exercises" sorge wieder für Stimmung.

Beim "Unsinnigen Flohmarkt" sind die Vereine auf die Unterstützung der Bürger angewiesen. So ist jeder willkommen, Flohmarktstandl aufzustellen und närrische und unsinnige Waren feilzubieten - je witziger sie sind, desto größer ist die Gaudi.

Am Faschingssamstag können ab 13 Uhr auf dem Gelände des Parkplatzes beim Gasthof "Post" bis zum Dorfweiher die Stände aufgebaut werden. Gewerbliche Händler sind allerdings nicht erlaubt. Der Eintritt ist frei, aber nur die Vereine dürfen Brotzeiten und Getränke wie auch Faschingskrapfen anbieten. Eine Tombola ist geplant, bei der allerhand Unsinniges gewonnen werden kann. Wer Glück hat, darf sich zum Beispiel auch einmal ans Steuer des alten "Feuerwehr-Opel-Blitzes" setzen.

Auch der Sport kommt nicht zu kurz. So ist ein Gaudibiathlon für Dreierteams am Kirchberg geplant. Bis 15 Uhr kann man sich anmelden.

Ein Faschingskranzl des Frauenbundes wird es in Breitbrunn in diesem Fasching erstmals auch nicht geben. Der Frauenbund verkauft Lose und Gebäck beim Dorffasching.

th/Chiemgau-Zeitung

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Chiemgau

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser