Kehraus in Kammer

Haifisch brachte Prinz Florian II. zum Fall

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Traunstein - Mit einem rundum gelungenen Abend haben die Faschingsfreunde aus Kammer beim traditionellen Kehraus mit Faschingsbegräbnis die Faschingssaison 2013/2014  beendet.

Nach über zwei monatigem, bunten Treiben ließen die Faschingsfreunde aus Kammer am Faschingsdienstag im Gasthaus Jobst in Rettenbach die närrische Zeit lustig ausklingen. Zum Auftakt der Veranstaltung brachten die Kinder- und Jugendgarde ihre Tänze nochmals zum Besten. Trotz zahlreicher Auftritte in den vergangen Tagen und einem anstrengenden Faschingswochenende ließen sie dabei keine Müdigkeit zum Vorschein kommen und präsentierten ihre Tänze wie immer schwungvoll und gekonnt.

Auch das Prinzenpaar Florian II. und Melanie I. zeigte seinen Prinzenwalzer in voller Pracht und schwebte galant im Dreivierteltakt über die Tanzfläche. Die beiden Tanzpaare boten ihren Gardetanz nur einmal in traditioneller Form dar. Zur Zugabe verwandelten sich die Vier in stramme bayerische Dirndl und Burschen und zeigten eine kleine Vorschau, wie es denn sein wird, wenn „der Maibaum wieder am Dorfplatz steht“.

Bilder vom Kehraus Blau-Weiß Kammer

Zu späterer Stunde präsentierte die Showtanzgruppe natürlich auch noch ihre Schwarzlichtshow „Sommer, Sonne, Sonnenschein“, die durch ihre mitreißende Musik und dem schwungvollen Tanz nochmals zur ausgelassenen und fröhlichen Stimmung im Saal beitrug. Vermutlich durch die tolle Atmosphäre im Showtanz inspiriert, versuchte sich Prinz Florian II. schließlich im Surfen auf dem „Rettenbacher Weiher“, wobei ihm leider ein Haifisch zum Verhängnis wurde. Da sich die Baywatch-Männer aus der Showgruppe lieber dem Genuss frischer Rüscherl hingaben, anstatt der Hoheit auf dem Wasser zur Hilfe zu eilen, konnte der Haifisch den Prinzen schließlich überwältigen.

Bilder vom Kehraus Blau-Weiß Kammer (2)

Ein besonderes Highlight des gelungenen Abends war das traditionelle Faschingsbegräbnis, bei dem „Pfarrer Schoschi“ seinen Einstand „feierte“ und sich kurzerhand mit den Worten „Hi Ihr, I bin nei hier!“ vorstellte. In Reimfom ließ er gekonnt die Höhepunkte der vergangenen Saison Revue passieren und untermalte seine Schilderungen mit originellen Musikeinlagen. Selbstverständlich durfte dabei das „Lieblingslied“ des Prinzen „Atemlos durch die Nacht“ nicht fehlen, mit dem ihm schließlich die letzte Ehre erwiesen und somit der Fasching 2013/2014 begraben wurde.

kaf

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemgau

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser