Es weihnachtet schon

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der Christbaum wurde schon auf dem Marienplatz aufgestellt. Heute folgen die Buden des Aiblinger Weihnachtsmarktes.

Bad Aibling - Neues Konzept, neue Buden und zurück am alten Standort am Marienplatz - so präsentiert sich heuer der Aiblinger Weihnachtsmarkt.

Bewusst setzen die Verantwortlichen auf reine Kulinarik und gleichzeitig auf die längsten Öffnungszeiten im Vergleich zu anderen Märkten in der Region.

Die Liebe geht durch den Magen - und Weihnachten erst recht: Dieses Credo nahmen die Verantwortlichen des Aiblinger Weihnachtszaubers zum Anlass, um am Freitag, 30. November, erstmals einen Weihnachtsmarkt für Feinschmecker zu eröffnen. Die dafür geplanten zehn einheitlichen neuen Holzbuden werden ab heute, Montag, am Marienplatz aufgebaut. An den vier Adventswochenenden zieht dann auf dem "Kulinarischen Weihnachtsmarkt" der Duft von Glühwein, Bratäpfeln, Kaffee, Punsch und Plätzchen durch die Budengassen umher. Vor der Kulisse des neuen Rathauses finden die Besucher an den dekorierten und beleuchteten Hütten vieles rund um das leibliche Wohl und jeden Geschmack.

"Grillspezialitäten, Suppen, Schaschlik und Paprikawurst, Chicken Wings und Ofenkartoffeln, Gambas- und feurige Churrascospieße sowie die deftige Gulaschsuppe werden die Liebhaber herzhafter Kost ins Schwärmen bringen", ist sich Organisatorin Sabine Böhm sicher. Seit acht Jahren kennt sie das Weihnachtsmarkt-Klientel. Für "Naschkatzen" gibt es ihr zufolge Christstollen, Crêpes, hausgemachte Weihnachtsplätzchen und frisch gebackene Waffeln.

Bewusst habe man sich - abgesehen von zwei Ständen - von Dekorationsartikeln etc. auf dem Weihnachtsmarkt verabschiedet. "Es wurde immer gejammert, dass kaum etwas davon verkauft wurde. Der Weihnachtsmarkt ist in Bad Aibling ein Treffpunkt zum Ratschen und Essen", ist sich Böhm sicher.

Eröffnung am Freitag um 16 Uhr

Noch etwas mache diesen Weihnachtsmarkt besonders: Er hat von allen Christkindlmärkten in der Region am längsten geöffnet. Freitags kann man von 16 bis 21 Uhr sowie an den Wochenenden jeweils von 14 bis 21 Uhr über den Markt bummeln. Traditionell gibt es auch die Tombola der Bürgerstiftung Bad Aibling und den Glückshafen der BRK-Bereitschaft Bad Aibling.

Markteröffnung ist am Freitag, 30. November, um 16 Uhr. Es ertönen dazu Trompetenklänge vom ersten Stock des neuen Rathauses. Bürgermeister Felix Schwaller und der Vorsitzende des Wirtschafts-Forums, Emil Haubner, eröffnen den Markt. Sie heißen Besucher und Budenbetreiber willkommen.

Begleitet werden sie von den Kindern des Kindergartens Mariä Himmelfahrt mit Liedern und Gedichten. An jedem Wochenende sorgt dann ein kleines Rahmenprogramm für Unterhaltung bei den Besuchern. Am ersten und am dritten Adventswochenende gibt es für die Kinder auch ein Karussell. Weihnachtsbäckerei etc. gibt es Böhm zufolge indes aus Kostengründen heuer nicht.

Silvia Mischi (Mangfall-Bote)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser