Brennt wie Zunder - Den Weihnachtsbaum sicher schmücken

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Innerhalb von Minuten kann ein Weihnachtsbaum niederbrennen und das Zimmer in Flammen setzen. Dabei entstehen Temperaturen von bis zu 600 Grad. Foto: IFS

Kiel (dpa/tmn) - Brennt der Weihnachtsbaum einmal, ist oft nichts mehr zu retten: Nicht nur die Deko ist hin und die Geschenke verbrennen vielleicht mit. Der ganze Raum kann in Flammen aufgehen - binnen weniger Minuten. Nadeln und trockenes Holz brennen lichterloh.

In wenigen Minuten können die rund 400 000 Nadeln eines typischen Weihnachtsbaums komplett abbrennen - und das bei Temperaturen von bis zu 600 Grad. Aus dem Weihnachtsglitzer mit Kerzen wird schnell eine Katastrophe, wenn der Baum Feuer fängt. Und so selten passiert das gar nicht: Über 10 000 Weihnachtsbrände gibt es jedes Jahr. Das Institut für Schadenverhütung und Schadenforschung der öffentlichen Versicherer (IFS) und die Aktion Das Sichere Haus (DSH) geben Tipps, um das zu vermeiden:

1. Je später ein Baum gekauft wird, umso sicherer ist er. Trockenes Holz brennt wie Zunder, kann sogar explodieren. Der Baum braucht daher auch immer Wasser. Das hält ihn nicht nur länger am Leben, sondern vermeidet unter Umständen auch, dass sich ein Brand entwickelt.

2. Der zweite Tipp liegt auf der Hand: Brennende Kerzen sollte nie unbeaufsichtigt gelassen werden. Das bedeutet: Nicht mal eben schnell in das Zimmer nebenan gehen. Kerzen müssen rechtzeitig ausgewechselt werden, bevor sie niedergebrannt sind.

3. Der Baum sollte nicht in der Zugluft einer Tür oder eines Fensters stehen. Das lässt die Flammen unkontrolliert flackern. Zu Gardinen und Möbeln muss ausreichend Abstand bleiben.

4. Die Kerzen müssen stabil auf den Ästen sitzen. Sie sollten mit etwas Abstand zu anderen Zweigen und zum Baumschmuck befestigt sein, idealerweise je 25 Zentimeter nach oben und zu den Seiten.

5. Kerzen werden von oben nach unten angezündet und von unten nach oben gelöscht.

6. Sicher ist sicher: Die Geschenke kommen nicht direkt unter den Baum mit brennenden Kerzen. Sie fangen sonst leicht Feuer.

7. Für den Fall der Fälle sollte ein Feuerlöscher oder ein Eimer voll mit Wasser griffbereit sein. Er steht am besten in der Nähe des Baums, nie darunter oder dahinter - hier kommt man im Notfall nicht ran. Feuerlöscherdosen sind praktisch für kleinere Brände. Aber das IFS betont, nicht zu lange versuchen, die Flammen unter Kontrolle zu bekommen. In der Regel ist das Löschen nur innerhalb der ersten Augenblicke möglich, bei sehr trockenen Bäumen innerhalb von maximal 30 Sekunden. Sonst die Feuerwehr rufen, Fenster und Türen schließen und sich in Sicherheit bringen.

8. Rauchmelder warnen rechtzeitig vor einem Brand.

Service:

Das Institut für Schadenverhütung und Schadenforschung der öffentlichen Versicherer hat in einem Brandversuchshaus einen Weihnachtsbaum in Flammen gesetzt. Die Folgen sind in diesem YouTube-Video zu sehen.

YouTube-Video mit brennendem Weihnachtsbaum

DSH-Broschüre "Lichterglanz statt Feuersbrunst" (pdf)

Zurück zur Übersicht: Leben

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser