Privattheater treffen sich zu den Theatertagen

+
Hilmar Henjes als Charles Dodgson bzw. Lewis Carroll.

Wasserburg - Bereits zum achten Mal treffen sich Privattheater aus Bayern zu den Theatertagen im Wasserburger Belaqua. Auftakt ist am Montag, 23. April:

Im Belaqua Theater Wasserburg treffen sich zwischen 23. April und 1. Mai zum achten Mal Privattheater aus ganz Bayern, um ausgewählte Produktionen bei den „Wasserburger Theatertagen“ zu zeigen. Schirmherr ist Staatsminister Dr. Wolfgang Heubisch. Eröffnet wird das Festival, das in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, dem Bezirk Oberbayern, dem Landkreis Rosenheim, der Stadt Wasserburg und der Sparkasse Wasserburg veranstaltet wird, am Montag, 23. April, um 20 Uhr – mit Dr. Heubisch sowie mit Burgschauspieler Udo Samel aus Wien. Samel ist nicht nur durch seine Theaterarbeit mit Stéphane Braunschweig, Andrea Breth, Peter Stein, Luc Bondy und Robert Wilson sowie durch Opernregie bekannt, sondern auch aus Filmproduktionen wie „Mit meinen heißen Tränen“, „Die Klavierspielerin“ und „Alles auf Zucker“. Er ist Träger des Grimme-Preises sowie des Verdienstkreuzes am Bande der Bundesrepublik Deutschland.

Zum Programm der 8. Wasserburger Theatertage:

Am Dienstag, 24. April, ist die Studiobühne Bayreuth mit „Die Hose“ zu Gast. In dieser Komödie von Carl Sternheim wird sich erweisen, ob sich aus einer verlorenen Unterhose nicht doch noch Kapital schlagen lässt. Regie führt Norbert Mahler. Die Neue Bühne Nürnberg zeigt am Mittwoch, 25. April „perfect happiness“ von Charles den Tex und Peter de Baan. Alles ist perfekt bei Ellen und Tom, dem Ehepaar, und bei Mara. Wenn Mara nicht den Wunsch hätte, mit Tom ein Kind zu haben. Regie führt Selina Bock. Mit „Kaspar Häuser Meer“ von Felicia Zeller zeigt sich Theaterlust München am Donnerstag, 26. April, auf den Wasserburger Theatertagen. Drei Sozialarbeiterinnen in sozialer Not – ganz persönlich. Chorisch, panisch, komisch. Das BELACQUA. theater wasserburg leistet am Freitag, 27. April, mit der Musiktheaterproduktion „Alice“ von Tom Waits, Robert Wilson und Paul Schmidt als Ausrichter der Theatertage einen Eigenbeitrag. „Alice“, ein Stück über den Autor von „Alice im Wunderland“, war in Nachfolge von „The Black Rider“ entstanden. Seit der Uraufführung in Hamburg 1992 war es in Deutschland nicht mehr gezeigt worden. In Wasserburg ist es erstmals wieder zu sehen. Regie führt Uwe Bertram.

Das Theater Eigenart kommt am Samstag, 28. April, mit „Kohlha$$“ nach Heinrich von Kleist – ein Stück über einen Gefangenen, der Parallelen zwischen Kohlhaas und sich entdeckt. Mit einem historischen Kriminalfall setzt sich Andrea Maria Schenkel in „Tannöd“ auseinander. Das Metropoltheater München zeigt „Tannöd“ in der Inszenierung von Jochen Schölch am Sonntag, 29. April. Barbie spielt so gut Fußball, dass sie sogar die Jungenmannschaft verstärkt. Beim letzten Spiel der Saison geht’s um den Aufstieg. Die Eltern bangen am Spielfeldrand mit. „Barbie, schieß doch!“, ein Stück über Abgründe, Vorurteile und Rollenklischees von Sebastian Seidel, ist am Montag, 30. April, zu sehen. Regie: Jörg Schur. Zum Abschluss der 8. Wasserburger Theatertage zeigt das Theater ... und so fort am Dienstag, 1. Mai, „Der letzte der feurigen Liebhaber“ von Neil Simon. Ein Mann, verheiratet, sinnt auf einen Seitensprung. Drei Alternativen stehen zur Auswahl, unter anderem die beste Freundin seiner Ehefrau. Das Fiasko ist vorprogrammiert. Regie führt Oliver Zimmer.

Erstmals wird 2012 ein mit 4000 Euro dotierter Preis für die beste Inszenierung durch den Verband Freie Darstellende Künste Bayern e.V. vergeben, wobei die Eröffnungsveranstaltung sowie der Beitrag des Gastgebers außer Konkurrenz laufen. Auch der Landkreis Rosenheim beteiligt sich in diesem Jahr mit einem Preis. Landrat Josef Neiderhell stellt 1000 Euro für die Kategorie „beste(r) Darsteller(in)“ zur Verfügung. Die Jury setzt sich aus je einem Vertreter aus den Bereichen Presse, Dramaturgie, Regie/Schauspiel, Politik, Veranstalter und Wirtschaft zusammen. Das Publikum wird in Form einer Umfrage beteiligt. Die Verleihung findet im Herbst 2012 statt. Das Siegerstück erhält in diesem Rahmen die Gelegenheit, sich noch dreimal im BELACQUA. theater wasserburg dem Publikum zu zeigen.

Der Verband Freie Darstellende Künste Bayern e.V. nimmt zudem die Gelegenheit wahr, für die über 40 Mitglieder und alle weiteren freien und privaten Theater seine Frühjahrstagung im BELACQUA. theater wasserburg zu veranstalten. Das Treffen am Donnerstag, 26. April, ab 10 Uhr steht allen Interessierten offen. Der Verband ist als Service- und Vernetzungsstelle für die bayerischen Privattheater konzipiert und vertritt überregional deren Interessen im Bundesverband der Freien Theater „BUFT“.

Während die Wasserburger Theatertage den Teilnehmern die Möglichkeit bieten, sich an einem gemeinsamen Spielort über Erfahrungen auf künstlerischer und organisatorischer Ebene auszutauschen und die Arbeiten anderer Theater kennenzulernen, können die Theaterbesucher aus der Region an „ihrem“ Theaterhaus in direkter Abfolge eine Auswahl an Produktionen der bayerischen Privattheaterszene sehen. Für die Besucher gibt es einen Festivalrabatt: Wer vier Veranstaltungen der Wasserburger Theatertage besucht, kann einen weiteren Abend nach Wahl kostenfrei erleben. Die Eintrittskarten müssen nur aufgehoben und an der Kasse vorgezeigt werden. Dieses Angebot gilt, solange die Plätze reichen. Die Vorstellungen beginnen alle um 20 Uhr. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Weitere Informationen sowie die Möglichkeit, Karten zu reservieren, gibt es unter www.belacqua.de. Karten sind in allen Filialen der Sparkasse Wasserburg, in der Buchhandlung Fabula in Wasserburg, im Kroiss Ticketcenter in Rosenheim, in der Buchhandlung Cortolezis Bad Aibling, beim Traunreuter Anzeiger, bei Haas Lotterie & Mehr in Isen und bei TUI Travelstar RT-Reisen Ebersberg erhältlich.

Pressemitteilung Theater Belaqua

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kultur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser