„Von Haydn bis Heller“ – Raritäten

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Wasserburg - Die Klarinettistin Sigrun Vortisch wird beim letzten Wasserburger Rathauskonzert der Saison zusammen mit dem Augsburger Streichquartett in der Innstadt zu Gast sein.

1999 begann Sigrun Vortisch an der Musikhochschule Nürnberg-Augsburg bei P. Reich zu studieren und wurde im selben Jahr Erste Preisträgerin des Musikwettbewerbes der Otto-Friedrich-Universität Bamberg (Immler- Wettbewerb). 2001 wechselte sie zu Prof. Alexander Willscher, von dem sie entscheidende Prägung empfing. Daneben unterrichtete sie Klarinette und Klavier, u. a. im Rahmen der „Deutschen Gesellschaft für das Hochbegabte Kind“, Bamberg, und entwickelte ein Konzept zur Förderung Hochbegabter durch die Musik bzw. den Musikunterricht. Im Januar 2003 unterbrach ein beinahe tödlicher Verkehrsunfall ihren bisherigen Lauf. Nach einer langwierigen und schwierigen Rehabilitation gelang es ihr erst im Herbst 2004 sowohl ihre Konzerttätigkeit als auch ihr Unterrichtsengagement fortzusetzen.

Das Augsburger Streichquartett – gegründet 1987 nach einem Konzert bei den Hechinger Musiktagen – hat sich inzwischen längst im internationalen Konzertbetrieb etabliert. Das Repertoire des Ensembles reicht von Haydn bis Heller, also von der Klassik bis zur Gegenwart. Unter diesem Motto wird auch das Konzertprogramm am 13. November in Wasserburg stehen: Zu Beginn des Konzertes erklingt das viersätzige „Lerchenquartett“ von Joseph Haydn.

Daran schließt sich das Klarinettenquintett op. 57 Es-Dur, das 1819 von Andreas Jakob Romberg komponiert wurde. Das ebenfalls viersätzige Werk zeigt deutlich, dass Romberg Mozarts Meisterwerk – das Klarinettenquintett KV 581 – genauestens kannte. Allerdings spricht hier schon der Frühromantiker, der sich aufgrund seiner klassischen Erziehung in einem fruchtbaren Zwiespalt befindet.

Nach der Konzertpause gelangt das Adagio für Klarinette und Streichquartett von Heinrich Joseph Baermann (1784-1847) – eine zauberhafte Elegie – zur Aufführung und das Streichquartett op. 24 (1982) des 1954 in Wien geborenen Richard Heller wird den Konzertabend beschließen. Heller ist Dozent für Komposition und Musiktheorie am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg. Für seine Kompositionen erhielt er zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Sein Streichquartett op. 24 wurde kürzlich vom Augsburger Streichquartett beim Bayerischen Rundfunk eingespielt.

Restkarten für diesen Konzertabend am 13. November um 20 Uhr sind bei der Stadt 83512 Wasserburg a. Inn im Rathaus erhältlich (Tel. 08071 / 105-12 – Fax: 08071 / 105-70 – E-Mail: rathauskonzerte@stadt.wasserburg.de – Internet: www.rathauskonzerte.de).

Pressemeldung Stadt Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Kultur

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser