Ungeheuer: Geister und Kobolde in Amerang

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Amerang - Die neue Ausstellung im Bauernhausmuseum Amerang des Bezirks Oberbayern entführt die Besucher ins Reich der Fantasie.

Geister, Kobolde, Bergmännchen und heilige Fräulein sind die Haupt-Akteure der Ausstellung, die seit dem 18. April im Bauernhausmuseum Amerang zu sehen ist. Diese Figuren spielten in der Vorstellungswelt der früheren Alpenbewohner eine große Rolle.

Die unwirtliche Landschaft der Alpen mit ihren vielen Gefahren war die Grundlage für eine intensive Märchen- und Sagenkultur. Unerklärliche Phänomene und bedrohliche Naturkräfte wurden in vielen Sagen und Märchen beseelten Wesen zugeschrieben und von Generation zu Generation weiter gegeben. Die Geschichten geben Einblicke in der Gedankenwelt vergangener Zeiten und stellen Zusammenhänge zwischen Geschichte und Fantasie, Naturereignissen und Religion oder Missgeschick und Angeberei her.

Seit dem frühen 19. Jahrhundert interessierten sich auch Literaten und Forscher für die Erzählungen des einfachen Volkes. Die Grimm’schen Sammlungen von Märchen und Sagen bildeten die Vorbilder für die Beschäftigung mit volkstümlichen Erzählungen. Beispiele aus der Sagenwelt vom Untersberg in den Berchtesgadener Alpen zeigen den Wandel, dem Sagen im Lauf der Zeit unterliegen.

Auch dass unglaubliche Geschichten nicht nur aus einer fernen, vorhistorischen Zeit stammen, thematisiert die Ausstellung. Was früher die Sagen waren, sind heute die oft nicht weniger fantastischen „urban legends“. Wie in den Städten spielt sich auch im Alpenraum im Alltag manch Unerklärliches ab, wie etwa nicht belegbare Gipfel-Erstbesteigungen. Zentrum der Ausstellung ist der „Geschichtenberg“. Hier können kleine und große Be- sucher alpine Geschichten lesen und anhören, in geheimnisvolle Höhlen krabbeln oder nach verborgenen Schätzen und versteinerten Königen suchen.

So begeben sie sich auf die Spuren der alten Erzählungen und erfahren, warum sie im Alpenraum entstanden sind. Die Ausstellung verleitet auch zum Mitmachen und Ausprobieren. Auf dem Märchenpfad im Museumsgelände gilt es selbst Mutproben zu bestehen. Als Belohnung gibt es einen Edelstein aus der Schatzkiste.

Weitere „ungeheuer zauberhafte“ Märchen und Sagen aus den Alpen können junge und ältere Geschichtenfreunde an den Erzählnachmittagen kennen lernen, die monatlich stattfinden. Die Ausstellung im Bauernhausmuseum Amerang des Bezirks Oberbayern ist Dienstag bis Sonntag sowie an Feiertagen jeweils von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Pressemeldung Bezirk Oberbayern

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © PA

Zurück zur Übersicht: Kultur

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser