"Konzert kontra Konzerne" im Haberkasten

+
Am "Tag der kulturellen Vielfalt" spielt unter anderem die Gruppe "Oasno" im Haberkasten

Mühldorf - Mit Musik und Kabarett gegen TTIP protestieren: Im Haberkasten steigt am 21. Mai das "Konzert kontra Konzerne" für mehr kulturelle Vielfalt.

Das zur Zeit zwischen der Europäischen Union und den USA verhandelte Handels- und Investitionsabkommen (TTIP) ist ein Trojanisches Pferd. Darauf steht in großen Buchstaben geschrieben: Freiheit des Handels und Wirtschaftswachstum. Darin steckt jedoch etwas anderes. Dabei geht es auch nicht allein um gentechnisch veränderte Lebensmittel, Chlorhühnchen und gedopte Rinder, sondern vor allem darum, dass die Interessen von Investmentfonds und Großkonzernen gesichert und weite Bereiche der Daseinsvorsorge und der öffentlichen Dienstleistungen privatisiert werden sollen.

Die Leitlinien der EU für die Verhandlungen sagen ganz offen, dass das Abkommen „umfassend“ und für alle staatlichen Ebenen bindend sein soll, und dass es das „höchste Liberalisierungsniveau“ durchsetzen soll. Die Privatisierung der Wasserversorgung und anderer kommunaler Aufgaben werden wieder auf die Tagesordnung gesetzt, und das Gebot einer umfassenden Liberalisierung aller Bereiche stellt nicht nur die öffentlich finanzierte medizinische Versorgung in Frage, sondern bedroht auch die Vielfalt des kulturellen Lebens und der Medien sowie die öffentlichen Bildungseinrichtungen.

"Tag der kulturellen Vielfalt"

Der 21. Mai ist der „Tag der kulturellen Vielfalt“. Der Deutsche Kulturrat, die Vereinigung der Kulturschaffenden in Deutschland, hat diesen Tag zum „Tag gegen TTIP“ ausgerufen, weil TTIP die kulturelle Vielfalt bedroht. Olaf Zimmermann, der Generalsekretär des Kulturrats, warnt: „Auf der einen Seite haben wenige Unternehmen bereits eine Macht, die viele Nationalstaaten längst in den Schatten stellt. Diese weltweit agierenden Unternehmen wollen expandieren, ohne Rücksicht auf nationale, kulturelle und religiöse Unterschiede. Der globalisierte Markt verlangt die Aufgabe der Vielfalt, weil mit Einfalt mehr und schneller Geld zu verdienen ist.“ Zu diesem Anlass veranstaltet die INNitiative gegen TTIP im Haberkasten in Mühldorf einen Abend, der unterhalten und informieren soll. Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Konzert kontra Konzerne – Stopp TTIP“.

Kabarett, Musik und Ansprachen

Zwei bekannte Bands aus der Region, die „Münchner Innenstadtmusiker“ – wie sie sich selbst nennen - der Gruppe Oansno und die Kabarettistin Maria Peschek werden auftreten. Zwischen den Auftritten informieren kompetente Redner wie Sepp Schmid, der Vorsitzende der Arge bäuerliche Landwirtschaft Bayern, der Regisseur Christoph Luber und andere über die Auswirkungen des geplanten Abkommens auf unsere heimische Landwirtschaft und die Qualität unserer Lebensmittel, über die Gefahren für die öffentliche Daseinsvorsorge, über die Gefahren für das kulturelle Leben und andere Themen. Auch über die möglichen Alternativen zur Praxis des unbeschränkten Freihandels, der die Länder des Südens weiter verarmen lässt, wird gesprochen werden.

Bayerische Bierseligkeit und kulturelle Vielfalt

Die Kabarettistin Maria Peschek ist so bekannt von ihren Auftritten in der Region und aus Rundfunk, Film und Fernsehen, dass man Sie nicht mehr vorzustellen braucht. Oansno sind ein ganz neue Formation. Als Grenzgänger zwischen Volksmusik und Partyszene fühlen sie sich im Reggae genauso zuhause wie im Dreigsang, bei Balkan oder bei Techno. Mit ihrer traditionellen Besetzung (Helikon, Trompete, Akkordeon und Bierwagerl) erzeugen sie druckvolle, sehr tanzbare Beats. Ihre Musik und Texte sind von bayerischer Bierseligkeit und der kulturellen Vielfalt Münchens geprägt, die Kompositionen sind schnörkellos, frech und direkt. Bereits im ersten Bühnenjahr hat Oansno zwei begehrte Preise abgeräumt, darunter den Fraunhofer Volksmusikpreis.

Das Programm des Abends: Einlass 18:30, Beginn 19 Uhr. Es sprechen: Sepp Schmid, Landesvors. Arge bäuerliche Landwirtschaft, Joachim Grytzyk, Eine Welt Initiative Mühldorf, Maria Neudecker, Bürgermeisterin der Gemeinde Wurmsham, Rainer Forster, Katholische Arbeitnehmerbewegung, Christoph Luber, Regisseur und Autor. Es spielen: Samt & Sonders (Rock, Pop und Soul), Dive-Up (Folk und Blues), Maria Peschek (Kabarett), Oansno (anarchistische Volksmusik).

Pressemitteilung INNitiative gegen TTIP

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kultur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser