Pasolini-Film im Bildungszentrum der HWK

Traunstein - In ihrer Filmreihe „Cinema Italiano“ zeigt die Società Dante Alighieri Traunstein e. V. den Film „Pasolini. Un delitto italiano“ in der Originalfassung mit italienischen Untertiteln.

In ihrer Filmreihe „Cinema Italiano“ zeigt die Società Dante Alighieri Traunstein e. V. am Freitag, dem 15. November um 20 Uhr im Bildungszentrum der HWK München und Oberbayern, Haslach, Mühlwiesen 4, den Film „Pasolini. Un delitto italiano“ in der Originalfassung mit italienischen Untertiteln.

In den 70er Jahren war der Dichter, Publizist und Filmregisseur Pier Paolo Pasolini der provokanteste und unbequemste Kritiker der italienischen Gesellschaft und Politik, dessen Analysen und Voraussagen auch heute noch aktuell und brisant sind, da viele von ihnen sich in erschreckender Weise bewahrheitet haben.

1975 wurde er ermordet, seine brutal zugerichtete Leiche am Strand von Ostia gefunden. Die Umstände seiner Ermordung sind bis heute nicht zweifelsfrei geklärt. Der Stricher Pino Pelosi , der 1979 des Mordes an Pasolini angeklagt worden war, die Tat gestand und zu einer hohen Haftstrafe verurteilt worden war, machte nach seiner Entlassung 2005 widersprüchliche Aussagen.

Er gab an, Pasolini auf Anweisung verschiedener Auftraggeber getötet zu haben, die ihn und seine Familie mit dem Tod bedroht hätten, falls er sie bei dem Prozess belaste. Später widerrief er sein Geständnis und erklärte, Unbekannte hätten Pasolini ermordet. Die Widersprüche in seinen Aussagen, Verwicklungen des italienischen Geheimdienstes in die Ermittlungen sowie Ungereimtheiten bei der Auswertung von Beweismitteln erhärteten den Verdacht, es habe sich tatsächlich um einen Auftragsmord gehandelt.

Pasolini war vor seinem Tod mit Recherchen über die Rolle des italienischen Geheimdienstes im Zusammenhang mit schweren terroristischen Anschlägen in Italien beschäftigt gewesen. 700 internationale Autoren starteten eine Unterschriftenkampagne und erwirkten, dass der Anwalt Guido Calvi, in der Überzeugung, dass es sich um einen politischen Mord handle, für eine Wiederaufnahme des Prozesses sorgte.

Der Eintritt ist frei.

Pressemitteilung Società Dante Alighieri Traunstein e. V.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ obs

Zurück zur Übersicht: Kultur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser