„WAKA WAKA – This time for Africa!“

Traunstein - Das erste von drei Afrika-Konzertabenden fand am Donnerstag im Chiemgau Gymnasium statt. Weitere Aufführungen folgen.

Das Publikum ist begeistert, jeder kennt die Melodie, einige fangen an, im Rhythmus mitzuklatschen. Der große Chor, instrumental unterstützt, gibt den weltberühmten WM-Hit zum Besten. Auf der Bühne wird gesungen, geklatscht und sogar getanzt – mit einer Choreographie fast wie bei Shakira. Der Song ist einer der Höhepunkte des Abends, das zeigt auch der tosende, besonders lang anhaltende Applaus des begeisterten Publikums in der voll besetzten Aula. Die ChG-Chöre, das Orchester und die Bigband präsentierten am Donnerstagabend ihr Konzert im Rahmen des Jahresthemas „Afrika“. Mit den Worten „Karibu Afrika – herzlich Willkommen Afrika“ begrüßte der Stellvertretende Schulleiter Anton Wiedemann das Publikum und kündigte damit auch das gleichnamige Stück zu Beginn des Konzertes an. Anschließend inszenierte die Klasse 6c unter der Leitung von Christina Pigerl singend und spielend den 80er-Jahre-Hit „Fata Morgana“ (Erste Allgemeine Verunsicherung).

Das Programm bestand ausschließlich aus Musik zum Thema „Afrika“. Das Spektrum reichte von Barockmusik und Folk Songs über schwarzafrikanischen Jazz bis hin zu neuesten Hits wie „Waving Flag“ (K’naan). Durch die verschiedenen Rhythmen konnte die Big Band mit ihren pointenreichen Inszenierungen einiger sehr gut gespielter Jazzklassiker wie „Jumpin‘ at woodside“ (Count Basie) das Publikum mitreißen.

Ebenso beeindruckend war das Orchester unter der Leitung von Claudia Germann-Bauer mit Verdis „Ballett Musik aus Aida“ – ein anspruchsvolles Stück, mit dem die Schülerinnen und Schüler auch ihre technischen Fähigkeiten unter Beweis stellen konnten.

Wie bei jedem Konzert des Chiemgau-Gymnasiums ist der Chor, geleitet von Klaus Stern, das Sahnehäubchen obendrauf. Ob als Unterstufenchor, großer Chor oder Kammerchor: Die zugleich präzisen und äußerst dynamischen Interpretationen mit herausragenden Solistinnen und Solisten gingen den Zuhörern bis unter die Haut.

Auch das ist bereits Tradition: Zum Finale spielen alle zusammen – das Orchester mit all seinen Streichern, Flöten, Blechbläsern, Klarinetten und dem Schlagzeug, der Chor mit über 70 Mitgliedern und die Big Band. Der Schlusssong ist der bekannteste afrikanische Klassiker überhaupt: „Pata Pata“, im Original gesungen von der „Mama Africa“ Miriam Makeba.

Der Abend war ein Erfolg auf ganzer Linie, und wie es sich für ein Schulkonzert gehört, haben wir auch etwas gelernt: Was wir heute Abend gehört haben – afrikanische Musik – ist längst ein Teil unseres Alltags. In nahezu jeder Musikrichtung finden wir Einflüsse des schwarzen Kontinents. Das Konzert wird am Freitag und am Samstag wiederholt und dauert – wichtig für alle Fußballfreunde – von 19.00 bis 20.30 Uhr.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht. Das Kartenkontingent ist – bei nur drei Konzertabenden – begrenzt. Reservierungs­karten (€ 1,- / freie Platzwahl) gibt es ab sofort in der Bibliothek des Chiemgau-Gymnasiums (Mo. bis Fr., jeweils bis 13.00 Uhr). Mit dem Erlös werden die Kosten gedeckt, die durch die Organisa­tion und Durchführung der Projekttage „Hello Africa!“ am Ende des Schuljahres entstehen. Ziel des P-Seminars „Afrika“, das dieses Jahr die Projekttage organisiert, ist es, bei den Schülern Verständnis für diesen wundervollen, vielschichtigen und großartigen Kontinent zu wecken.

Koloman Wagner aus dem P-Seminar „Journalismus“ der Q11 des ChG

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © paq

Zurück zur Übersicht: Kultur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser