Theaterregisseur Jürgen Gosch ist tot

+
Theaterregisseur Jürgen Gosch ist an seinem Krebsleiden gestorben.

Berlin - Der Theaterregisseur Jürgen Gosch ist tot. Er erlag in der Nacht zum Donnerstag im Alter von 65 Jahren in seiner Berliner Wohnung seiner schweren Krebserkrankung, teilte das Berliner Ensemble mit.

Gosch galt als einer der bedeutendsten deutschsprachigen Theaterregisseure der Gegenwart. Eine seiner letzten umjubelten Inszenierungen war Anton Tschechows “Möwe“ mit dem Ensemble des Deutschen Theaters, dessen Ehrenmitgliedschaft ihm an diesem Freitag verliehen werden sollte. “Die deutsche Theaterwelt, das europäische Theater, trauert um einen großen Regisseur“, betonte das von Claus Peymann geleitete Berliner Ensemble in einem ersten Nachruf.

Voller Hoffnung habe Gosch bis zuletzt für seine Neuinszenierung der “Bakchen“ des Euripides, die am 16. Juli bei den Salzburger Festspielen und am 10. September am Berliner Ensemble rauskommen sollten, geprobt. Gosch galt in der deutschen Theaterlandschaft als Ausnahmeregisseur. Für seine Regiearbeiten wurde er mehrfach ausgezeichnet.

Ende April 2009 wurde der krebskranke Regisseur, bereits im Rollstuhl sitzend, bei der Premiere seiner Inszenierung von Roland Schimmelpfennigs “Idomeneus“ im Deutschen Theater Berlin gefeiert. Beim Theatertreffen deutschsprachiger Bühnen in Berlin, zu dem er im Mai 2009 mit zwei Inszenierungen eingeladen worden war, erhielt er den “Theaterpreis Berlin“.

dpa

Zurück zur Übersicht: Kultur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser