"Philemon und Baukis" in Vagen

Vagen - Das Theater "Philemon und Baukis - Ein Heimatabend" dreht sich um Ängste und Sehnsüchte, den Verlust von Heimat, Gastfreundschaft und Nächstenliebe. Premiere ist am 9. August:

Die Proben zu „Philemon und Baukis – Ein Heimatabend“ laufen bereits auf Hochtouren. Nach dem restlos ausverkauften Erfolg von „Der Weibsteufel“ im Jahr 2010 kommen nun die Beteiligten von damals wieder zusammen, um nun ein neues Stück auf die Beine zu stellen. Die männliche Hauptrolle wird dabei wieder von Hans Schuler, bekannt aus Film und Fernsehen („Wer früher stirbt ist länger tot“, „München 7“) und Theater („Brandner Kasper“ -Münchner Volkstheater), übernommen. Auch Sara Victoria Sukarie (Schauspiel Berlin) ist wieder mit dabei und übernimmt dieses Mal gleich mehrere Rollen. Regie führt wie damals Manuel Braun (Münchner Volkstheater, Badisches Staatstheater). „In den letzten Jahren wurde ich immer wieder darauf angesprochen, wann wir denn wieder einmal etwas in Vagen machen. Leider hat es aufgrund anderer Projekte zeitlich einfach nicht geklappt. Nun freue ich mich aber umso mehr, dieses Jahr wieder etwas in meiner Heimat zu realisieren!“, so der junge Regisseur. Und auch inhaltlich beugt sich der Abend tief über den Begriff „Heimat“. Als Vorlage dient dazu ein Stück von Leopold Ahlsen, einem preisgekrönten Münchner Dramatiker.

Es geht um Ängste und Sehnsüchte, den Verlust von Heimat und ein sehr christliches Thema, nämlich Gastfreundschaft und Nächstenliebe. Packend, schräg komisch und doch tief ergreifend erzählt dieser Abend von dem einfachen Ehepaar Nikos und Marulja, deren Leben auf eine harte Probe gestellt wird, als eines Tages ein verwundeter Soldat an ihre Türe klopft.

Mit viel Musik (Helmut Braun) wird dieser Abend zu einem einmaligen Erlebnis. Dabei bietet auch dieses Mal der Kolbstadl mit seiner einzigartigen Atmosphäre aus altem Holz und einer besonderen Beleuchtung den perfekten Rahmen für diese Inszenierung. Ein optisches Auge auf Bühne und Kostüm wird auch dieses Jahr wieder Jakob Gilg (Akademie der Bildenden Künste München) werfen. Man darf gespannt sein auf einen unvergesslichen Theaterabend.

Das Theater in Vagen wünscht bereits jetzt allen Beteiligten ein kräftiges: Toi, Toi, Toi!

Premiere ist am 9. August, weitere Termine sind: 10./16./17./23./24/30. & 31. August

Beginn ist jeweils um 20 Uhr. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. (Der Stadl ist allerdings schlecht beheizbar, deshalb sollte bei kaltem Wetter daran gedacht werden, sich warm anzuziehen.)

Karten gibt es via Telefon unter: 08062/5567 im Internet www.kunst-kulturraum.deoder direkt bei der Sparkassenfiliale in Vagen. Der Preis pro Person beträgt 16 Euro, Ermäßigung gibt es für Schüler/Studenten/Auszubildende: 12 Euro

Pressemeldung Kunst- und Kulturraum Vagen e.V.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Kunst- und Kulturraum Vagen e.V.

Zurück zur Übersicht: Kultur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser