Sonderausstellung im Lokschuppen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Rosenheim - Eine sehr interessante Sonderausstellung zum Thema Stoffwechsel findet vom 25. bis 27. November im Lokschuppen statt.

Rembrandts Ochse im Schlafsack, sprechende Viren zum Kuscheln, Jammerlappen To Go und aquarellierte Heilmittelverordnungen: Die diesjährige Sonderausstellung der Kunst + Handwerk wird vom Künstlerduo Stephanie Müller und Klaus Dietl bespielt. Die gebürtigen RosenheimerInnen waren bereits im Wiener Museumsquartier, im ZKM Karlsruhe und für Playing The City, eine Veranstaltung der Frankfurter Kunsthalle Schirn, aktiv. Kernstück ihrer Aktionen und Ausstellungsprojekte ist ein spielerisch-kritischer Umgang mit sozialen Fragen. Malerei, Zeichnung, Collage und Hörspiel kommen dabei ebenso als künstlerisch- subversive Ausdrucksformen zum Einsatz wie Mode und Handarbeit.

Bei der Kunst + Handwerk laden sie in ihre Rauminstallation STOFFWECHSEL ein: Eine spielerische Komposition aus Problemzonen zum Anziehen, textilen Innereien im Kissenformat, einer singenden Nähmaschine und einem flüsternden Schneidezahn. Dietl, Lehrbauftragter an Institutionen wie der LMU München und der Universität für Angewandte Kunst Wien, zeigt gemalte Montagen aus Medienbildern in elektrischen Farbgittern. Müller, 2005 für ihr Label „rag*treasure“ mit dem internationalen Modepreis „Baltic Fashion Award“ und 2010 mit dem ersten Preis beim „Oberbayerischen Förderpreis für Angewandte Kunst“ ausgezeichnet, vernäht Versatzstücke aus seiner Malerei mit Materialien wie sterilen OP-Kitteln oder Baustaubschutzhandschuhen zu Kleidsamen und Untragbarem. Die BesucherInnen sind dazu eingeladen, mit den Werken in Kontakt zu treten.

So gibt es Schmuckhaftes zum Ausgraben und Installationen, die zum Klingen und Sprechen gebracht werden können. Am Samstag, den 26. November haben die Gäste Gelegenheit, zwischen 15 und 16 Uhr Probleme mit zu bringen. Liebevoll gestaltet das Künstlerduo für jedes Anliegen den passenden Jammerlappen als „Kuschel-Quickie To Go“. Am Sonntag, den 27. November spielt die charmante Indie-Combo „beißpony“ ab 15 Uhr.

Gemeinsam mit Laura Theis aus Oxford bringt Stephanie Müller neben E- Piano, reduziertem Schlagzeug-Set und Gesang auch Nähmaschinenmelodien, ein Geräuschorchester aus der Spielzeugkonserve, Xylophon- und Glockenspielklänge oder Schreibmaschinentippen zum Einsatz. Das Ganze sympathisch präsentiert und bei aller Experimentierfreude überraschend melodiös mit einer Hommage an Musik, die von Johnny Cash über Coco Rosie bis zu Kimya Dawson reicht.

Pressemitteilung Klaus Dietl und Stephanie Müller

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kultur

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser