Schlächter und Opfer in Kiefersfelden

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein Ehedrama bahnt sich an: Lieber Kriegsglück als Untreue!

Kiefersfelden - Bei den Ritterschauspielen 2011 wird „Ezzelin der Grausame“ inszeniert. Zu sehen sein wird dieses Spektakel ab 30. Juli in der „Comedihütte“.

Was ist der Unterschied zwischen Rittern und Banditen? - Keiner, wenn das „Feld der Ehre“ Feldlager zur „Räuberhöhle“ verkommt! So zu sehen ab 30. Juli in „Ezzelin der Grausame“ von Josef Georg Schmalz, entstanden anno 1835.

Kein anderes Kieferer Drama aus dem wertvollen Handschriften-Archiv ist so nahe an den Stilmustern des romantischen Berufstheaters. Zwischen Schlachtenlärm und Waldeinsamkeit vereint „Ezzelin der Grausame“ ein zeitlos gültiges Geschehen mit den eindrucksvollen Schaueffekten der historischen Bühne: Verwegene Schwertkämpfe, inbrünstige Liebesschwüre und schaudern machende Intrigen.

Ezzelin – erst durch eine Intrige wird er grausam - entsagt für seine Liebe allen Ehren als Feldherr und Krieger. Doch ohne ihn bleibt den Kaisertreuen keine Hoffnung. Ezzelin verlässt die Waldeinsamkeit und übernimmt die Heeresleitung. Im Siegesrausch vergisst er alle menschlichen Werte - wer rührt jetzt an sein versteinertes Herz? Das Flötenspiel eines unschuldigen Opfers peinigt ihn in Alpträumen...

Schlächter und Opfer in Kiefersfelden

„Ezzelin der Grausame“ – zuletzt gespielt 1991 - zeigt die verderbliche Faszinationskraft weltlichen Ruhms und die leidvollen Auswirkungen bestialischen Gemetzels. Das zeitlos gültige Läuterungsdrama mit irrwitzigen Erregungszuständen ist seit 1850 ein unverwüstlicher Reißer des Kieferer „Repertoires“.

Das drastische Geschehen entrollt sich vor den Auseinandersetzungen der kaiserlichen Ghibellinen und der dem Papst anhängenden Guelfen im 13. Jahrhundert. Ezzelino da Romano, das historische Vorbild für den Antihelden, wurde von Kaiser Friedrich II. mit seiner Tochter Selvaggia vermählt. Der Despot eines gewaltsam gegründeten Staatengebildes in Oberitalien gilt als einer der brutalsten Massenmörder des Mittelalters – die katholische Kirche verteufelte ihn als Gegner des Heiligen Antonius von Padua.

Bei Schmalz ist er ein Findelkind, das Heerführer wird. Alle ihn umgebenden Ritter, Soldaten, Aussteiger, Frauen und Gegner sind traumatisiert durch eine Schlacht bei Padua mit unmenschlichen Brandschatzungen, Ausschreitungen, Foltern, Morden. Ezzelins Ratgeber Ludoviko will Rache für den Verlust seines Sohnes. Dabei wird er durch abgrundtiefen Hass zum Opfer seiner eigenen Strategien… Frauen bleibt in dieser blutigen Welt nur die wehrhafte Klage, das Fallbeil oder die Flucht in die Wildnis.

Eine regionale Spur zu Ezzelin da Romano führt in die kleine dem Heiligen Antonius von Padua geweihten Kapelle im Kloster Maria Eck. Auf den Wänden werden in sieben Szenen Ausschnitte aus dem Leben des Heiligen dargestellt, im Teil II des Zyklus ist Ezzelino da Romano als Gegner des Heiligen zu sehen.

Ein Festspiel für Kiefersfelden

Neben der erstmals im Spieljahr 2009 eingerichteten Gruppe am Theaterweg hisst die Theatergesellschaft an prägnanten Plätzen im Ortsbild der Gemeinde Kiefersfelden weitere Fahnen. Die Ritterschauspiele zeigen hiermit als sommerliches Festspiel ihre Verbundenheit mit der Region und vor allem deren kulturellen Traditionen. Damit wird auch der für die Gemeinde wichtige Akzent „Ritterschauspiele“ als besonderer und einmaliger historischer Beitrag zum Festspielkalender der Regionen Inntal, Chiemgau und Oberland optisch markiert.

Dieses Jahr werden die Leistungen der Theatergesellschaft durch eine großzügige Förderung des Bezirks Oberbayern anerkannt.

Ritterschauspiele Kiefersfelden

Spieljahr 2011

EZZELIN DER GRAUSAME

oder Die Hirtenflöte

Großes romantisches Ritterschauspiel mit Arien und Chören in vier Aufzügen

von Josef Georg Schmalz (1804-1845)

in der „Comedihütte“ (Theaterhaus), Theaterweg

auf der noch einzig erhaltenen barocken Drehkulissenbühne

Vorstellungen 2011: Sa 30.7. – Sa 6.8. – Sa 13.8. – So 14.8. (13.30 Uhr) –

Fr 19.8. – Sa 20.8. – Fr 26.8. – Sa 27.8. – Sa 3.9. – So 4.9. (13.30 Uhr)

Beginn 19.00 Uhr (außer 14.8. und 4.9.)

Preise: Sperrsitz € 15; 1. Platz € 10; 2. Platz € 7; Stehplatz €3

Kinder bis 12 Jahre: 1. und 2. Platz 50% Ermäßigung - Familienkarten: 1. Platz € 25; 2. Platz € 20

Karten & Infos: www.ritterschauspiele-kiefersfelden.de

Kaiser-Reich Information Tel. +49-(0)80 33 - 97 65 45, Fax - 97 65 44 (Mo-Fr 8-12 und 14-17, Sa 10-12)

Pressemitteilung Kaiser-Reich Information Kiefersfelden

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kultur

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Live: Top-Artikel unserer Leser