Die schaurige Geschichte von der Wurznoim

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Franz, der Wurzensenn (Bettina Nistler) und die Zenzi (Manuela Pink) tanzen einen heissen Tango

Amerang - Auf einen heißen Tanz begeben sich die „kesslfligga“ Bettina und Jochen Nistler zusammen mit elf befreundeten Laienschauspielern und Musikern in der schaurigen Geschichte von der Wurznoim.

Die einzigartige Kombination aus Theater und moderner Musik ist am Samstag, 30. Juli, um 19 Uhr im Bernöderhof des Bauernhausmuseums Amerang des Bezirks Oberbayern zu sehen.

Die Handlung ist schnell erzählt: Der neugierige, klischeehaft dargestellte „Breisse“ Carsten Schröder (Peter Stinauer, Ruhpolding) steigt auf die Alm und trifft dort auf den faulen, abergläubischen Senn Franz (Bettina Nistler, Miesweidach/Tittmoning). Der autoritäre Bauer (Werner Gromes, Petting) kommt dazu, um nach dem Rechten zu sehen. Ein Unwetter zieht auf und Franz, der Wurzensenn schüttelt alle möglichen Bräuche aus dem Ärmel, um die mutmaßliche „Wedahex“ zu vertreiben. Aufgestachelt von der jungen und leicht verschlagenen Magd Zenzi und späteren Wetterhexe (Manuela Pink, Ruhpolding) ermorden sich Bauer und Breisse gegenseitig. Nur der in seiner bayrischen Identität tief verwurzelte Senn überlebt dank seines Vertrauens in die alten Bräuche.

Die „Wurzenoim“ ist ein explodierendes Feuerwerk an Witz, Humor und Gegensätzen; es verbindet kurzweilig Komödie und Mundart. Die Freiluft­Veranstaltung beginnt am Samstag, 30. Juli, um 19 Uhr und findet nur bei trockenem Wetter statt. Der Eintrittspreis beträgt 15­ €, Karten gibt es an der Museumskasse, Tel.: 08075 / 9150911.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kultur

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser