+++ Eilmeldung +++

Ein Täter gefasst

Bluttat: Mehrere Menschen in Finnland niedergestochen

Bluttat: Mehrere Menschen in Finnland niedergestochen

„Da Himme wart net“ in der Heimatbühne

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Da Himme wart' ned, egal was man auf dem Kopf hat.

Rosenheim - Die Heimatbühne lädt zu ihrem Frühjahrsstück „Da Himme wart net“ von Sebastian Kolb und Markus Scheble. Zuschauer dürfen sich auf eine turbulente Komödie freuen.

Der Polizeibeamte Stelzl ist gestorben und sitzt nun im himmlischen Wartezimmer. Bevor man ins Paradies darf – so die himmlische Regel – muss man aber noch eine letzte Aufgabe erfüllen. In seinem Fall heißt das: Nochmal hinunter auf die Erde, den frisch verstorbenen Schreinermeister Bömmerl abholen und innerhalb von 24 Stunden heraufbringen. Schon fast enttäuscht von der Leichtigkeit dieses „Laufburschen-Jobs“ macht der Stelzl sich auf den Weg. Er ahnt dabei noch nicht, dass es sich bei diesem Auftrag um eine ziemlich harte Nuss handelt und er selbst vom Jenseits aus noch einmal ein Verbrechen verhindern muss ... 

Neben den Heimatbühne-Urgesteinen Renate Gantner und Hans Garnreiter stehen diesmal auch Sandra Kracher-Wollny, Anneliese Wieser, Andrea-Silvia Schmid, Martin Wollny, Thomas Reichhart und zum ersten Mal Veronika Kurz auf der Bühne. 

Der Kartenvorverkauf für das Stück  unter der Regie von Martina Klimm in der Gaststätte Freie Turnerschaft in der Klepperstraße 18z in Rosenheim startet am 9. März bei Gold An- und Verkauf Kaufmann-Kirner in der Weinstr. 8-10 / Eingang Adlzreiterstraße.

Freuen Sie sich auf diese geistreiche und turbulente Komödie. 

Termine: Premiere am Samstag, den 28.März 2015 (20.00 Uhr), 05.04. (18.00 Uhr), 10.04. (20.00 Uhr), 11.04. (20.00 Uhr),17.04. (20.00 Uhr), 18.04. (18.00 Uhr), 24.04. (20.00 Uhr), 25.04. (20.00 Uhr), 30.04. (20.00 Uhr)

Pressemitteilung Heimatbühne Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kultur

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser