'TERROR' von Ferdinand von Schirach

Gerichtsverhandlung im KU’KO

+
Johannes Bandrup in "Terror" am 28. November im KU'KO in Rosenheim.

Rosenheim - Lars Koch steht vor Gericht. Um die 70.000 Menschen in der Münchner Allianz-Arena vor einem Terror-Angriff zu retten, schoss er ein voll besetztes Passagierflugzeug ab. Schuldig oder unschuldig? Mörder oder Held? Mit diesen unangenehmen Fragen beschäftigt sich das Theaterstück "Terror".

"Das bemerkenswerteste neue Stück", nannte das renommierte Theater-Magazin 'Die Deutsche Bühne' das Theaterdebüt des vielfachen Roman-Bestseller-Autors Ferdinand von Schirach. Jetzt ist "Terror" zum ersten Mal auf Tournee zu sehen. Am Montag, 28. November um 20 Uhr wird das Stück im Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim gespielt.

Der ehemalige Strafverteidiger von Schirach, der unter anderem durch seine Kriminalerzählungen „Verbrechen“ (2009) und „Schuld“ (2010) zur literarischen Entdeckung wurde, wählt für sein mit Spannung erwartetes erstes Theaterstück eines der weltweit beliebtesten und faszinierendsten Theatergenres: die Gerichtsverhandlung.

Worum geht es in "Terror"?

Major Lars Koch, Pilot eines Kampfjets der Bundeswehr steht vor Gericht. Angeklagt ist er des 164-fachen Mordes. Er erhielt nämlich den Befehl, einen von Terroristen gekaperten Airbus vom Kurs abzudrängen, um den gezielten Absturz des Flugzeugs in die mit 70.000 Zuschauern ausverkaufte Münchner Allianz-Arena zu verhindern. Als alle Abdrängungsversuche fehlschlugen, entschied sich der Angeklagte eigenmächtig, das Passagierflugzeug mit 164 Insassen abzuschießen, um mehr Menschenleben zu retten.

Bilder aus der Gerichtsverhandlung

Schuldig oder unschuldig? Das Publikum entscheidet

Ist er nun schuldig, weil er über das Leben und Sterben von 164 Menschen bestimmt hat, die keine Chance hatten, Einfluss auf seine Entscheidung zu nehmen? Hat er diese Menschen zum Objekt gemacht und damit ihre im Grundgesetz verankerten Rechte und ihre Menschenwürde verletzt?

Diese und andere schwierig zu beantwortenden rechtlichen und ethischen Fragen sind Gegenstand einer spannenden Verhandlung, deren Ausgang die Zuschauer per Votum (‚schuldig’ oder ‚nicht schuldig’) anhand von Stimmzetteln in der Pause selber bestimmen können.

Johannes Brandrup in 'Terror'.

Seit der Doppelaufführung an den Städtischen Bühnen Frankfurt und am Deutschen Theater Berlin werden die Abstimmungsergebnisse des Publikums aller Aufführungen dokumentiert. Die Ergebnisse finden Sie online unter www.terror.theater.

Unter der Regie von Thomas Goritzki spielen Johannes Brandrup (Vorsitzender), Christian Meyer (Angeklagter), Christoph Schlemmer (Verteidiger), Annett Kruschke (Staatsanwältin) sowie Peter Donath und Tina Rottensteiner (Zeugen). Die Ausstattung stammt von Heiko Mönnich.

Wo gibt es Tickets?

Tickets sind erhältlich im Vorverkauf beim Ticket-Service im Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim, Montag bis Freitag, 9 – 17 Uhr, Samstag 10 – 14 Uhr, oder telefonisch unter 08031/3659365, E-Mail: ticketverkauf@vkr-rosenheim.de oder im Internet unter: www.kuko.de.

Pressemitteilung KU'KO

-ANZEIGE-

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kultur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Live: Top-Artikel unserer Leser