Neujahrskonzert der Münchner Symphoniker

Eine "Aufforderung zum Tanz" im Kultur+Kongresszentrum

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Rosenheim - Das Neujahrskonzert der Münchner Symphoniker findet am 09. Januar unter dem Motto "Aufforderung zum Tanz" im KUKO statt. Moderiert wird der Abend von Max Müller, den vieleaus der TV-Serie "Die Rosenheim-Cops" kennen.

Am Montag, den 09. Januar um 19 Uhr werden die Münchner Symphoniker unter dem Motto "Aufforderung zum Tanz" im Kultur+Kongresszentrum Rosenheim musikalisch auf das neue Jahr einstimmen. Wie immer in bester Spiellaune präsentieren sie dem Publikum ein populäres Programm mit bekannten und beliebten Klassikern.

Schauspieler und Moderator Max Müller

Moderiert wird der Abend von Max Müller, dem in Dingen rund ums Neujahrskonzert erfahrenen Wiener Schauspieler, vielen aus der TV-Serie "Die Rosenheim-Cops" bekannt.

Darauf dürfen Sie sich freuen:

Richard Heubergers Opernball Ouvertüre wird ebenso erklingen wie natürlich "Aufforderung zum Tanz" von Carl Maria von Weber, der Furioso-Galopp nach Liszt's Motiven von Johann Strauss Vater, "Un ballo in maschera", Prélude von Giuseppe Verdi, "Delirien op.212" von Josef Strauss sowie "Danse Diabolique" von Joseph Hellmesberger.

Nach einer Pause darf man sich dann freuen auf Franz von Suppè’s "Pique Dame", die Sphärenklänge von Josef Strauss, den Narren Galopp, op. 182 von Josef Gung'l, den Ballsirenen Walzer aus "Die lustige Witwe" von Franz Lehàr sowie "Erinnerungen an Ernst, Fantasy, op. 126 von Johann Strauss' Vater. Auch nicht fehlen darf der Walzerklassiker "An der schönen blauen Donau" von Johann Strauss' Sohn und natürlich die ein oder andere Zugabe.

Der Auftrag: "Der Klang unserer Stadt"

Als eines der vier Symphonieorchester der Stadt sind die Münchner Symphoniker der Stadt München und ihrer Musiktradition intensiv verbunden. "Der Klang unserer Stadt" ist für das Orchester Motto und Auftrag zugleich: Mit seinen vier Abo-Reihen in den großen Sälen der Stadt zählt es zu den profilierten Klangkörpern vor Ort, und mit Konzertreisen trägt es den "Klang unserer Stadt" über die Stadtgrenzen hinaus.

Das klassisch-romantische Orchester-Repertoire steht für die Münchner Symphoniker im Zentrum. Dabei ist es das Ziel des Orchesters, die Tradition zu pflegen und gleichzeitig neue Hörerlebnisse zu schaffen.

Ein weit gereister Dirigent

Geleitet wird das Neujahrskonzert im KU’KO von Andreas Spörri, der seine Studien (Dirigieren, Trompete, Komposition) an den Musikhochschulen Basel und Wien sowie an der Schola Cantorum Basiliensis absolvierte. Weitere Studien führten ihn zu Peter Mieg und Erich Schmid (Arnold Schönberg-Schüler).

Der international tätige Orchesterdirigent gewann 1989 den Dirigentenwettbewerb "Forum junger Künstler" in Wien und erhielt 1992 den Kulturförderpreis des Kantons Solothurn. 2015 dirigierte Andreas Spörri in Montreal und Quebec die Konzerte zum Neuen Jahr. Seit 2010 dirigiert er am Wiener Opernball an der Staatsoper Wien.

Gaumenfreuden zum Konzertgenuss

Eine schöne Abrundung zum Konzertgenuss ist ein "Kulinarisches Intermezzo", das man im Vorfeld zur Veranstaltung dazu buchen kann. Vor der Veranstaltung und in der Pause genießt man dann im KU’KO-Restaurant ein 3-Gänge-Menü. Die Menüs sind nur über die KU’KO Kasse im voraus buchbar, im Direktkauf oder online.

Tickets sind erhältlich im Vorverkauf beim Ticket-Service im Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim, Montag bis Freitag, 9 – 17 Uhr, Samstag 10 – 14 Uhr, oder unter Tel. 08031/ 365 9 365, Mail: ticketverkauf@vkr-rosenheim.de oder im Internet unter: www.kuko.de

Veranstaltungs+Kongress GmbH Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kultur

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser