Neues Werk über die Heimat

+
Hans Kloo veröffentlicht neues Werk "Bruderschaften früherer Zeit im Oberen Bayerischen Inntal"

Oberaudorf - Schon mehrfach hat sich Johann Kloo für seine Heimatgemeinde Oberaudorf und für die Bewahrung früherer Gepflogenheiten verdient gemacht. Jetzt gibt es eine neue Broschüre:

Wie Hans Kloo eingangs des Heftes erläutert, wurden Bruderschaften vor allem gegründet, um nach Kriegen, Besatzungen oder sonstigen Notzeiten das Schlimmste zu überbrücken. Daneben stellte auch die Förderung des christlichen Glaubens sowie die Verehrung der Gottesmutter Maria einen Zentralaspekt für die Bruderschaften dar.

Kriege, Hunger und Brandschatzungen

In einer kurzen Chronik-Darstellung zur Gemeinde Oberaudorf erinnert der Beitrag an Krisen wie dem 30-jährigen Krieg, zahlreichen Pestepidemien, Besatzungen durch Soldaten, dem Österreichischen Erbfolgekrieg und viele mehr , von den der Ort im Inntal in der Vergangenheit heimgesucht und nachhaltig beeinträchtigt wurde.

In der weitverzweigten Gemeinde boten die Bruderschaften bei ihren Zusammenkünften Aussprache und ein kurzes Abschalten vom arbeitsreichen Alltag an. Dabei wurde die Kassenlage besprochen und entschieden, wo Hilfe geleistet wird.

Dank des Bürgermeisters und Mithilfe der Kloster-Patres von Reisach

Der Einband von Kloos neuestem Werkes.

In der Broschüre des Fritznbauern sind auch die Friedhofskapelle Oberaudorf sowie das Kloster Reisach dargestellt. In seinem Grußwort dankt Hubert Wildgruber als 1. Bürgermeister der Gemeinde Oberaudorf dem Autoren dafür, dass er sich sehr verdienstvoll und auch spannend mit der Geschichte und Tradition seines Heimatortes auseinandergesetzt hat. In seinem Schlusswort bedankt sich Hans Kloo für die vielfach erfahrene Unterstützung, unter anderem bei den Patres vom Kloster Reisach, bei Mesnerin Traudl Musik (Fotos) und bei seiner Tochter Regina (PC-Arbeiten). Hans Kloo schließt mit seiner gewonnenen Erkenntnis: „Das Wirken der Bruderschaften war immer und ist auch heute noch ein Gewinn für jeden Ort. Soziale Hilfe für Bedürftige und gemeinsame Gebete stärkten die Dorfbewohner in oft trauriger Zeit. Das kirchliche Leben wäre ohne Bruderschaften kaum über die vergangenen Jahrhunderte gekommen. Der Unterhalt der Kirchen und Kapellen und deren Ausstattung ist den Bruderschaften zu verdanken“.

Sein zweites Werk widmete der gläubige Christ den Kapellen von Oberaudorf, über die er mit Unterstützung der örtlichen Mesnerin einen Text- und Bildband mit 60 Seiten Umfang verfasste. Kirchlich geprägt ist auch sein viertes Werk, das Johann Kloo zum Neuen Jahr 2012 verfertigt hat: „Bruderschaften früherer Zeit im Oberen Bayerischen Inntal“ lautet der Titel eines fast 50seitigen Heftes im DIN-A-4-Format mit zahlreichen Abbildungen und Erläuterungen.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kultur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser