+++ Eilmeldung +++

Unglücksursache unklar

Kampfjet nach Start-Manöver bei Madrid abgestürzt - Pilot tot

Kampfjet nach Start-Manöver bei Madrid abgestürzt - Pilot tot

Fantasie, Talent und Langeweile - fertig ist das Kinderbuch

Burghausen - Sie ist erst 16 Jahre alt und hat schon ihr erstes Buch veröffentlicht: Laura Schmolke erzählt mit "Aragien" eine Fantasy-Geschichte.

Geschrieben hat Laura Schmolke schon immer gern. Mit zehn Jahren hat sie begonnen, Ideen für ein Buch zu notieren, weil ihr auf einer Radtour mit ihren Eltern langweilig war. Jetzt hält sie ihr erstes Buch in der Hand: "Aragien - Das Vermächtnis der Armreife", das sie schon mit 15 Jahren veröffentlicht hat, denn 16 ist sie erst seit knapp einer Woche.

"Teile der Geschichte habe ich geträumt und meine Träume dann aufgeschrieben", berichtet die Schülerin des Burghauser Aventinus-Gymnasiums. Aus der Traumszene "Verfolgung in einem Schloss" entstand so die Geschichte der schüchternen Nici, der 14-Jährigen Protagonistin in "Aragien". Nici zieht in eine neue Stadt und lernt dort ihren angeberischen Klassenkamerad Jo kennen. Die beiden landen zufällig in der Parallelwelt "Aragien", wo eine Prophezeihung besagt, dass zwei Geschwister von der Erde den Krieg, der dort stattfindet, beilegen werden. Nici und Jo werden fälschlicherweise für die rettenden Geschwister gehalten und müssen eine Reihe von Aufgaben bewältigen und letztendlich auch kämpfen. Wie der Titel schon verrät, spielen auch magische Armreife im Buch von Laura Schmolke eine Rolle.

Als sie 13 Jahre alt war, hat die Schülerin mit dem Schreiben für "Aragien" begonnen. Als die Geschichte fertig war, schickte sie ein Exposé und eine Leseprobe an diverse Verlage. "Drei Monate später hat sich dann der Verlag Papierfresserchen gemeldet und wollte das komplette Manuskript haben", berichtet Schmolke. Seit dem 8. November steht ihr Werk offiziell zum Verkauf. Es ist in einer Auflage von ca. 350 Exemplaren erschienen.

Freunde und die Familie der jungen Autorin sind begeistert von ihrem Schreib-Talent. "Autorin ist auch mein Berufswunsch", meint Schmolke. "Mir ist aber bewusst, dass es schwierig ist, davon zu leben." Den ersten Schritt in diese Richtung hat die Burghauserin schon gemacht. Und sie ruht sich keinesfalls auf ihren Loorbeeren aus. "Das zweite Buch ist in Planung", enthüllt sie, "es wird wieder eine Fantasy-Geschichte. Mehr wird jetzt aber noch nicht verraten."

Anette Mrugala

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Anette Mrugala

Zurück zur Übersicht: Kultur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser