Jede Faser des Körpers tanzte

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Amerang - Die lässig-tänzelnde Art, auf die der Boogie-Woogie- und Blues-Pianist Axel Zwingenberger die Bühne auf Schloss Amerang betrat, ließ erahnen, dass diesem Musiker der Rhythmus quasi in die Wiege gelegt wurde.

Der gebürtige Hamburger wartete mit einer ausgewogenen Mischung aus Eigenkompositionen und bekannten Evergreens auf, die er mit stets freudigem Blick in das zahlreich erschienene Publikum auswendig „zelebrierte“: Seine Finger glitten selbst bei den immer wiederkehrenden Oktavgriffen federleicht über die Klaviertastatur und jede Faser seines Körpers tanzte – obgleich sitzend – zu den mitreißenden Klängen.

In gleichem Maße lebte auch Zwingenbergers musikalische Partnerin, die Sängerin Lila Ammons aus Chicago, in ihren Songs, die sie voll künstlerischer Intensität stimmgewaltig interpretierte.

Lesen Sie morgen mehr Im Oberbayerischen Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Kultur

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser