"Gladyssina soul" im Kurpark

+

Bad Aibling - "Kultur im Park" geht in die nächste Runde: Nach "Best before Friday" heizt die Soul- und Funkband "Gladyssina soul" den Besuchern ein. Los geht es am kommenden Freitag.

Ob einheimische Stammgäste oder einmalige Konzertbesucher unter den Kurgästen: Hunderte Musikfreunde begleiten die vor 13 Jahren geborene Kultreihe der veranstaltenden Aiblinger Kurverwaltung und der beratenden MusikInitiative Rosenheim. Und solange dieses Interesse so bleibt, versprachen AIB-Kur-Chef Thomas Jahn und MIR-Geschäfsführer Manfred Lenz, wird "Kultur im Park" 2012 15. Jubiläum feiern!

Man hatte sich schon im Winter bei Bewerbungen auf ein abwechslungsreiches Programm geeinigt - Erfolgsgaranten der letzten Jahre ebenso wie qualitative Neuentdeckungen - und dies stilistisch von Jazz bis Rock und von Pop über Blues bis Folk. Wer gerne ausschließlich der Musik wegen kommt, belegt einen der bestuhlten Plätze des Brunnenhofs vor der Bühne. Weiter hinten trifft man sich mit Freunden an Biertischen, wo gemütliche Gespräche zwei Stunden lang von der Musik begleitet werden und schließlich dient meist auch die Kurparkwiese zum "musikgestützten" Picknick an hoffentlich lauen Sommerabenden.

Sollten Unbillen des Wetters dies allerdings zunichte machen, ziehen Musiker und Publikum in einen der Kursäle, wo die Konzerte auch länger dauern dürfen, während draußen mit Rücksicht auf Nachbarn (leider) Punkt halbzehn Schluß sein muss. Da dies am Wochenende für die meisten jedoch keine Zeit ist, verteilen sich die Gäste noch in den Abendlokalen der Stadt - ein willkommener Nebeneffekt dieser erfolgreichen, vertrauensvollen Kooperation einer städtischen Kurverwaltung mit einem gemeinnützigen Verein.

"Gladyssina soul", neu bei "Kultur im Park", kommt gehörig soulig, funky und rockig daher. In der neuen Formation des (Big-)Bandleaders Bernhard Schmid (Gitarre, Saxophon) singen sich Gladys Mwachiti und Sina Schymanski beinah die Seele aus dem Leib, kraftvoll angetrieben von Stefan Ettinger (Keyboard), Christian von Le Suire (Bass) und Josie Friebel am Schlagzeug. Ihr Motto beim 153. "Kultur im Park": Let us rock your soul!

Dieser "Dauerbrenner regionaler Kultur-Höhepunkte" zeigt Woche für Woche (bis Anfang September) die Bandbreite und Qualität heimischer Musik und fördert sie. So auch unter Beteiligung der MIR am Rosenheimer Salinplatz mit je vier Konzerten seit drei Jahren (nächste Band am 6. August: Blues Blosn) oder bis 2009 die über 200 legendären Karstadt-Jazzfrühschoppen.

Nach zwei quälend langsam vergehenden Wochen beweist dann bei "Kultur im Park" nach drei Jahren Pause das Quartett Matching ties sein vielfältiges Repertoire von europäischem Irish- und British Folk sowie amerikanischem Bluegrass, Country, Blues und Swing (12. August). Das Gründungsduo feiert heuer 25-jähriges Bestehen.

Das Restprogramm von "Kultur im Park" in der Übersicht:

12.8.: Matching ties (virtuoser acoustic Folk, Blues & Swing)

19.8.: Red Stingray (jung-aufstrebendes Quartett mit Rock-/Popcovers & Blues)

26.8.: Aiblinger BigBand (same procedure ... die swingenden local heroes)

2.9.: N-Joy (vielstimmiger Ex-Nirwana acoustic Coverrock)

Pressemitteilung MusikInitiativeRosenheim (MIR)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kultur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser