„Freunde des Barocks“ starten das Kulturprogramm 2010

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Inntal - Mit ihrer ersten mehrtägige Kulturreise 2010 setzt die Gruppe „Freunde des Barocks“ Ende April ihre beliebten und erfolgreichen Kulturfahrten zu berühmten Bauwerken der Barockzeit fort.

Die Reise führt dieses mal ins Tiroler Inntal, das nicht nur reich an schönen Landschaftsbildern ist sondern auch großartige barocke Pracht in seinen Kirchen und Klosteranlagen vorweisen kann. Nur einige davon können im Rahmen einer Zweitagesfahrt besucht werden.

Die Benediktinerabtei Fiecht mit Stiftskirche ist wegen ihrer einmaligen Innenausstattung ein herausragendes Beispiel spätbarocker Baukunst und beeindruckt durch seine Höhe und Helligkeit, durch herrliche Stuckausstattung von Wessobrunner Künstlern sowie mit Fresken von M. Günther.

Gleich zwei einmalige Barockkirchen befinden sich im Innsbrucker Stadtteil Wilten: Die Basilika Wilten ist die bedeutendste Rokokokirche Nordtirols und ein außerordentliches Kunstjuwel.

Unweit dieser Basilika befindet sich die Stiftskirche des Prämonstratenserklosters Wilten: Neben der beeindruckenden Stiftskirche wird der Kreuzgang, die barocke Bibliothek sowie die Prälatur mit Prunkräumen besucht.

Glanzpunkt des zweiten Tages ist eine Führung in der prachtvoll ausgestatteten spät- barocken Pfarrkirche von Götzens. Ein kurzes Orgelkonzert setzt einen besonderen Akzent am Beginn dieses zweiten Tages.

Nach einer kleinen Rundfahrt durch das Sellraintal und das Kühtai mit Mittagspause in der schönen Alpenlandschaft wird am frühen Nachmittag das Stift Stams besucht. Mittelpunkt der prachtvollen Klosteranlage ist die Stiftskirche. Das berühmte Rosengitter am Eingang, der gewaltige barocke Hochaltar, die Heilig-Blut-Kapelle, die Fürstengruft und der Bernardisaal im Prälaturtrakt werden zum bleibenden Eindruck der Reise.

Auf dem Heimweg lädt noch die unmittelbar neben der Autobahn stehende Kirche des Servitenklosters Karl Borromäus bei Volders zum Besuch ein.

Wie immer können sich auch neue Interessenten anmelden unter Telefon 08762 / 5148 oder 08072 / 477. Anmeldeschluss ist der 20 Februar.

Pressemitteilung Freunde des Barocks

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kultur

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser