Auf der Suche nach dem Alltäglichen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Freilassing - In einer Austellung mit Werken von Chris Wenk macht die subtile Schönheit des Alltags für den Besucher sichtbar.

Die Suche nach dem Alltäglichen führte Chris Wenk an seltsame Orte, an denen er Schönheit fand, die stets von Verfall gezeichnet war. So entstanden liebevolle fotografische Einblicke in seine Heimatstadt Freilassing, die fremdartig und vertraut gleichzeitig sind - oft im ersten Moment nicht zu glauben, dass sie sich in Freilassing befinden: Einschusslöcher in einer Metalltüre. Ein bunt bemalter Wasserhahn. Graffiti. Ruinen und Rost. Passend zum Ausstellungsort Lokwelt: Bahn und Gleise. Im Vordergrund seiner Bilder steht nicht der Mensch, sondern die isolierten urbanen Stillleben, die er erschaffen hat.

Die Aufnahmen entstanden in und um Freilassing von Herbst 2011 bis Frühling 2012. Zitat Chris Wenk: "Eine Zeit lang befand ich mich in einem Paralleluniversum. Ich fand Orte, von denen ich mir nicht vorstellen kann, wie sie jemals so geworden sind, wie sie jetzt erscheinen".

Die Ausstellung ist vom 5. Oktober bis einschließlich 25. November auf der Galerie der Lokwelt Freilassing zu den Öffnungszeiten der Lokwelt sehen. Der Eintritt ist frei.

Öffnungzeiten der Lokwelt: Freitag bis Sonntag, jeweils 10 – 17 Uhr

Mitteilung der Lockwelt Freilassing

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Chris Wenk

Zurück zur Übersicht: Kultur

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser