Chiemsee Reggae: Sizzla-Show abgesagt!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Übersee - Überraschende Wende im Fall Sizzla beim Chiemsee Reggae Summer: Der für Sonntag geplante Auftritt des umstrittenen Dancehall-Künstlers wurde abgesagt.

Pressemitteilung Chiemsee Reggae Summer 2010:

Als Grund nennen die Veranstalter Sicherheitsbedenken: „Wir haben ernsthafte Bedenken, die uns zu dieser Absage zwingen“, so der Veranstalter. Gruppierungen aus dem linksradikalen Spektrum haben mit der Anmeldung mehrerer „Demonstrationen“ in unmittelbarer Nähe zum Festivalgeländes die Sicherheit der Veranstaltung konkret gefährdet. Darüber hinaus stellt der Festivalboykott von Bündnis 90/DIE GRÜNEN sowie deren Hinweis auf mögliche Unruhen einen friedlichen und geordneten Ablauf des Festivals in Frage.

Vor allem der drohende Aufmarsch von Gruppierungen, die dem linksradikalen Spektrum zugeordnet werden, wie etwa das „Bündnis rabatz“, die autonome Vernetzung Oberbayern/Salzburg/Tirol, machen den Behörden und dem Veranstalter größte Sorgen: „Die geordnete und friedliche Durchführung des gesamten Festivals erscheint uns in Gefahr, wenn wir den Auftritt von Sizzla wie geplant durchführen. Es geht um nichts weniger als die körperliche Unversehrtheit der Festivalbesucher, die bei einer Durchführung des Konzertes durch mögliche Übergriffe der Demonstranten nicht gewährleistet werden kann.“

Diese Unwägbarkeit hat die Veranstalter, die nachhaltig für Kunstfreiheit und gegen Zensur eingetreten sind, letzlich dazu bewogen, das Konzert abzusagen. Die Veranstalter weisen allerdings ausdrücklich darauf hin, dass Künstlern wie Sizzla weiterhin die Plattform gegeben werden sollte, im Rahmen der geltenden verfassungsrechtlichen Grundsätze ihre Musik darzubieten. Anstelle von Sizzla wird ein hochkarätiger Künstler auftreten, der kurzfristig gebucht wird.

Volker Beck (Erster Parlamentarischer Geschäftsführer des Grünen Kreisverbands Traunstein):

 "Der geplante Auftritt des Hasssängers Sizzla beim Chiemsee Reggae Festival am kommenden Wochenende wurde heute überraschend von den Veranstaltern abgesagt. Dies geht aus einer Pressemitteilung des Veranstalters hervor, die unserem Büro vorliegt. Dazu erklärt Volker Beck, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer und menschenrechtspolitischer Sprecher:

Erneut ist es dem friedlichen Engagement der Menschen vor Ort zu verdanken, dass der Hasssänger Sizzla keine Bühne bekommt. Ich freue mich - auch wenn der Veranstalter offenbar immer noch nicht versteht, warum so viele Menschen über seinen Umgang mit den homophoben Äußerungen Sizzlas entsetzt waren. Kunstfreiheit ist ein hohes Gut – aber wenn der Hass sich der Kunst bemächtigt, darf man nicht wortlos zur Seite sehen.

Dieser Erfolg ist insbesondere dem Engagement der Menschen vor Ort in Traunstein und ganz Bayern zu verdanken. Die Anschuldigungen des Veranstalters sind völlig haltlos: Die Polizei hat im Vorfeld der genehmigten Demonstration keinerlei Sicherheitsbedenken geäußert. Nein: Dem Chiemsee Reggae Summer ist die eigene PR-Nummer über den Kopf gewachsen. Wirtschaftlicher Druck und zivilgesellschaftliches Engagement haben sich ausgezahlt – für die Menschenrechte."

Helga Mandl und Sabine Ponath (Sprecherinnen des Grünen Kreisverbands Traunstein):

"Die Mitteilung über die Absage des Sizzla Konzertes hat uns gefreut: Wenigstens eine gute Nachricht in diesen Tagen.

Nun kommt es darauf an, was aus der Gemeinderatsinitiative von Franz Gnadl (SPD) und Anton Stefanutti (Grüne) in Übersee wird. Wir hoffen, dass sie damit durchkommen, dass in Übersee in Zukunft keine Musiker mehr eingeladen werden, die mit menschenrechtsverletzenden Inhalten ihr Geld machen."

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kultur

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser