La Brass Banda mischt Winklmoosalm auf

+
La Brass Banda begeisterte die Fans auf der Winklmoosalm.

Reit im Winkl - Im Rahmen des Chiemgau Alm Festivals mischte La Brass Banda, zur Kultband hochgehobenes Quintett aus dem Chiemgau, die Fans auf der Winklmoosalm so richtig auf.

Sie brauchten nur ein paar wenige Klänge aus der Trompete, der Posaune, der Tuba dem Bass und dem Schlagzeug und schon schien das leise Bedauern mancher der knapp 4000 Besucher über die nicht gerade günstigen Witterungsumstände für ein Open-Air-Konzert wie weggewischt.

Dies lag vielleicht daran, "dass ma do dahoam san", wie dies Stefan Dettl, der dominierende Kopf der Truppe den begeisterten Fans in tiefstem Bayerisch wiederholt zurief. Der Auftritt von La Brass Banda bildete gleichzeitig den krönenden Abschluss des neuntägigen Chiemgau-Alm-Festivals, wobei beim Abschlusstag auf der Winklmoosalm eine ganze Reihe von Bands und DJs ihren Auftritt hatten.

Als Familientag hatte der Veranstalter, der Chiemgau-Tourismus e.V., den Abschlusstag beworben und tatsächlich wirkte das Open-Air-Fest wie ein großes Familientreffen: Viele der Gäste hatten ihre Kinder dabei, viele erreichten in kleineren Gruppen die Winklmoosalm nach längeren Touren in dem weitläufigen Wandergebiet, viele kamen schon gegen Mittag, um zu erleben, wie das in 1200 Metern Höhe gelegene, beschauliche Almengebiet in eine riesige Freiluftbühne verwandelt werden könne. Wie hervorragend dies gelang, bewiesen im Verlauf des Nachmittags Bands wie Ziehgäuner, Supervision, L'eggojazz oder die Mundwerk-Crew, wobei Letztere mit ihren durchdringenden Hip-Hop-Beats manchen Gästen Einiges abverlangten.

Stefan Dettl und La Brass Banda jedenfalls zeigten sich danach in bester Stimmung, die sich postwendend auf die Fans übertrug. Wobei sich die Band bei ihrem umjubelten Auftritt nicht nur auf die Bühne als Spielort beschränkte, sondern den unmittelbaren Kontakt zum Publikum suchte: In einem langen Marsch zogen die Musiker mit ihren Instrumenten durch die engen Reihen der Fans bis hinauf zu den angrenzenden Hügeln - und dies wie so oft ohne Schuhwerk, den kalten Temperaturen zum Trotz.

Das Open-Air-Konzert war eine Werbung für das Chiemgau-Alm-Festival insgesamt. Dass die Durchführung des Konzerts hervorragend gelang, war aber auch der akribischen Vorbereitung der Organisatoren und der Gemeinde Reit im Winkl zu verdanken. Die Einsatzkräfte des BRK und der Polizei sprachen gleichermaßen von einem völlig reibungslosen Verlauf der Großveranstaltung.

Nach dem Ende des Konzerts wurden die Tausenden von Gästen ohne lange Wartezeiten wieder zu Tal befördert. Mit dem erstmaligen Einsatz der Gondelseilbahn an einem Sommertag und unzähligen Bussen der RVO war man dem Ansturm gewachsen. Ideale Voraussetzungen also für die Winklmoosalm als Open-Air-Schauplatz.

ost/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kultur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser