Begeisterung für die Landschaft

+
Titel: "Landschaft bei Sirolo", ein Ölbild von Rolf Legler.

Törwang - Rolf Legler, dieser Name kommt dem Ausstellungsbesucher bekannt vor, aber nicht unbedingt in Bezug auf Malerei. Erst beim Durchblättern eines Reisebildbands geht dem Besucher ein Licht auf:

Spätestens beim Durchblättern eines Reisebildbands, der in der Törwanger Galerie "Zur Aussicht 12" aufliegt, geht dem Besucher ein Licht auf: der promovierte Kunsthistoriker Rolf Legler, der in Rosenheim Abitur machte und nun wieder in Törwang lebt, ist ein bekannter Sachbuchautor und Fotograf, von dem zahlreiche Kunstreiseführer stammen. Zudem wird dem Ausstellungsbesucher klar, warum der Autor und Fotograf ein ganz besonderes Gespür für die Landschaft hat.

Er sehe den Eros in der Landschaft, bekannte Legler bei der Vernissage. Dabei meine er die genaue Übersetzung des griechischen Worts "Eros", nämlich Begeisterung. "Die Landschaft ist in mir drin", so der Fotograf. Doch er sehe sie zumeist nicht als Ganzes, sondern im Detail. In der Tat sind die in der Galerie gezeigten Ölbilder und Aquarelle aus den Jahren zwischen 1968 und 1972 Ausschnitte aus einer Landschaft.

Viele davon sind inspiriert vom Rosenheimer Künstler Peter Tomschizcek. Dieser hat Legler auf einer gemeinsamen Italienreise ans Aquarellieren herangeführt. Von 1968 und 1972 befasste sich Rolf Legler intensiv mit der Aquarell- und Ölmalerei. Die Motive sind zumeist in Italien zu finden. Da sind eine Landschaft bei Sirolo, ein Haus am Monte Conero, ein Haus mit Baum oder ganz einfach nur Flächen und Gräser. Die Aquarelle weisen die typische klassische Moderne dar, sind leicht abstrahiert und haben zuweilen impressionistische Züge.

Die großen Ölbilder hingegen sind beinahe abstrakt und bekennen sich im Gegensatz zu den zurückhaltenden Farben der Aquarelle zur Frabe. "Als ich bei der Abstraktion gelandet war, wurde mir klar, dass ich an einem malerischen Stillstand angekommen war", sagt Legler. So widmete er sich ab dem Jahre 1972 dem Studium der Kunsterziehung, Kunst- und Kulturgeschichte. Seine Dissertation über Klosterbaukunst ist mittlerweile ein Standardwerk, seine Bildbände sind Meisterwerke.

Die Ausstellung in der Törwanger Galerie "Zur Aussicht 12" ist bis 29. August freitags, samstags und sonntags von 16 bis 19 Uhr zu sehen.

von Gertie Falk/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kultur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser