Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kein Grund zur Panik

Zecken-Alarm: Expertin vom Klinikum Dortmund gibt Tipps, was bei einem Zeckenbiss zu tun ist

Prof. Dr. Dorothée Nashan vom Klinikum Dortmund gibt Tipps, wie man sich bei einem Zeckenbiss verhalten sollte.
+
Prof. Dr. Dorothée Nashan vom Klinikum Dortmund gibt Tipps, wie man sich bei einem Zeckenbiss verhalten sollte.

Was muss man tun, wenn man eine Zecke an sich entdeckt? Einige suchen dann die Notaufnahme auf. Unnötig, rät nun eine Expertin und gibt sinnvolle Tipps.

Sommer-Zeit ist Zecken-Zeit. Wenn man eine Zecke an sich entdeckt, ist der Schreck meist groß. Viele Menschen sind dann verunsichert, was zu tun ist, um die Zecke richtig zu entfernen. Aus Angst, sich mit Borreliose oder FSME zu infizieren, suchen immer mehr Menschen die Notaufnahme auf, berichtet RUHR24.de*. 

Das muss nicht sein, weiß Prof. Dr. Dorothée Nashan, Direktorin der Hautklinik im Klinikum Dortmund. Die Expertin aus Dortmund rät, die Zecke nach einem Zeckenbiss so schnell wie möglich zu entfernen*. Sie räumt außerdem mit dem Gerücht auf, dass alles verloren sei, sobald ein winziges Stück der Zecke nicht mitentfernt wird und in der Haut bleibt. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Ditital-Netzwerks.

Kommentare