Rund ums Obst

Wo reifen harte Mangos am besten nach?

+
Grün oder rot: Allein anhand der Farbe der Schale lässt sich nicht erkennen, ob eine Mango reif ist. Foto: Robert Günther

Die im Supermarkt erhältlichen Mangos sind nicht immer sofort essbar. Einige sind zu hart und müssen noch ein wenig nachreifen. Doch wie gelingt das am besten?

Berlin (dpa/tmn) - Die Farbe der Schale einer Mango ist kein Zeichen dafür, ob sie reif ist. "Auch eine reife Mango kann vollkommen grün sein", erklärte Ulrike Bickelmann von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung auf der Internationalen Grünen Woche(18. bis 27. Januar).

Hat die Mango dennoch ein rotes Bäckchen, heißt das nur, dass sie nachts ein bisschen mehr Kälte und am Tage mehr Sonne abbekommen hat.

Mangos sind reif, wenn sie duften und auf Fingerdruck leicht nachgeben. Besser sei es jedoch, den Test mit der ganzen Handfläche zu machen. Harte Mangos können unter bestimmten Bedingungen noch nachreifen, aber nur bei Zimmertemperatur. "Dabei hilft es, die Frucht zusammen mit einem Apfel in Zeitungspapier einzuwickeln. Nach zwei Tagen etwa sollte sie reif sein", erklärt die Lebensmittelexpertin.

Harte Mangos sollten nie in den Kühlschrank gelegt werden. Dort könnten sie auf keinen Fall nachreifen. Stattdessen bekämen sie einen Kälteschaden und sind dann weder süß noch saftig, schmecken nur noch nach Gras und Stärke.

Internationale Grüne Woche in Berlin

Zurück zur Übersicht: Gesundheit

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT